Abenteuerlust und Kreativität sind beim Kids Camp Festival gefragt

Auch die Erarbeitung von Tanzchoreographien gehört zum Programm. ▪ Prillwitz

HALVER ▪ Buntes Treiben herrscht derzeit rund um und auf dem Bauernhof der Familien Krämer und Göhrke in Schwelmersiepen: Seit Sonntag nehmen rund 130 Kinder aus vier Bundesländern an den Kids-Camps teil, die die Organisation „Wort des Lebens“ (WDL) bereits zum zehnten Mal anbietet.

Aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg sind die zwischen acht und 13 Jahre alten Teilnehmer angereist, um auf einer Anhöhe im Wald sieben Tage lang in einem Zeltlager zu wohnen und sich sportlich und kreativ zu betätigen.

Täglich wird die Gruppe Kinder, die das Fußballcamp absolviert, in den Wipperfürther Stadtteil Kreuzberg gefahren, um unter Anleitung zweier lizensierter Trainer vor- und nachmittags jeweils eine Übungseinheit mit dem runden Leder zu bestreiten. Ihre neu erlernten Fähigkeiten sollen die Nachwuchskicker am Sonntag unter Beweis stellen, wenn zum Abschluss des Camps ein „Freundschaftsspiel“ gegen die Eltern auf dem Programm steht.

Die Teilnehmer des „Kids Camp Festivals“ dagegen teilen sich auf in „Handwerker“ und „Darsteller“. Auf dem Bauernhof der Familien Krämer und Göhrke fertigen die „Handwerker“ in unterschiedlichen Werkstätten unter Aufsicht von Alexnander Lombardi und weiteren Mitarbeitern des Starnberger Jugendwerks WDL Requisiten und Kostüme an. Auch in Ton- und Filmtechnik üben sich die Kinder, um gut gerüstet zu sein für den Sonntag: Ab 10.30 Uhr wird in der Scheune des Bauernhofs die biblische Geschichte des Propheten Jona erzählt, der von einem Wal verschluckt wurde. „Die Kinder fertigen alles für das Bühnenstück selbst an und sollen ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, erklärt Lombardi.

In den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde bereiten sich die „Darsteller“ auf ihren großen Auftritt vor. Jürgen Strohschein und Monica Degen üben mit einer Gruppe von Kindern nicht nur Stücke für die Aufführung ein, sondern komponieren zusammen auch ein eigenständiges Werk zum Thema. „Ich habe zwar ein Konzept, aber das ist flexibel. Die Kinder bringen sich mit ihren Vorschlägen ein, so dass eine neue Perspektive entstehen kann“, betont Degen, dass der Kreativität der Mädchen und Jungen keine Grenzen gesetzt sind. Im Foyer des Gemeindehauses studieren Joana Jähnig und Silke Stenzel mit einer weiteren Kindergruppe außerdem diverse Tanzchoreographien ein, die in die Aufführung am Sonntag integriert werden sollen.

Für ein abwechslunsgreiches Programm sorgen darüber hinaus unterschiedliche Geländespiele im Wald, die von Bogenschießen über eine Kletterwand bis hin zu einer riesigen Wasserrutsche reichen.

Morgens und abends finden zudem Andachten statt. „Wir wollen den Kindern von Gott erzählen“, sagt WDL-Mitarbeiterin Sarah Behling, „aber Spiel und Spaß sollen natürlich nicht zu kurz kommen.“ Das gelte auch für das einwöchige Abenteuercamp, das sich am Sonntag anschließt. Sven Prillwitz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare