Abifeier 2021

99 AFG-Abiturienten feiern Abschluss - mit Fotos

AFG, Abiturienten, Halver, Abifeier
+
Auf dem AFG-Gelände ließen die Abiturienten bei strahlendem Sonnenschein bunte Luftballons steigen.

In feierlichem Rahmen verabschiedete das Anne-Frank-Gymnasium seine 99 Abiturienten.

Halver – In feierlichem Rahmen verabschiedete das Anne-Frank-Gymnasium am Freitag seine 99 Abiturienten. Sehr viel Lob erhielten die Abiturienten für das festliche Ambiente, das sie in der Sporthalle Mühlenstraße für ihre Abschlussfeier mit Zeugnisvergabe geschaffen hatten.

„Kompliment, was ihr daraus gemacht habt“, lobte Bürgermeister Michael Brosch, der den Reigen der Reden eröffnete. „Normalerweise wird hier Handball gespielt.“ Als erster Jahrgang, der das Abitur komplett unter Pandemiebedingungen machen musste, hätten die Abiturienten sehr viel Durchhaltevermögen bewiesen und dadurch gezeigt, dass sie das Reifezeugnis verdient haben. „Sie haben nicht alles in der Hand, aber Sie können das Beste daraus machen“, ermutigte er. „Seien Sie eine erstklassige Ausgabe Ihrer selbst.“

Einspielungen des Chors zwischen den Reden betonten den feierlichen Charakter der Veranstaltung. Seine letzte Rede als Pflegschaftsvorsitzender hielt Stefan Laartz, der auf die Bedeutung gemeinsamer Ziele zu sprechen kam. „Es wird auf allen Ebenen darauf ankommen, gemeinsame Ziele zu vereinbaren und tragfähige Lösungen zu entwickeln“, führte er aus. Durch die Pandemie hätten die Abiturienten gelernt, sich zu organisieren und seien Profis im digitalen Bereich geworden. „Ihr seid gut vorbereitet, ihr werdet Erfolg im Leben haben“, bekräftigte er.

Abiturienten des AFG Halver feiern Abschluss

Abiturienten des AFG Halver feiern Abschluss
Abiturienten des AFG Halver feiern Abschluss
Abiturienten des AFG Halver feiern Abschluss
Abiturienten des AFG Halver feiern Abschluss
Abiturienten des AFG Halver feiern Abschluss

Stellvertretend für die Jahrgangsstufenleitung wandte sich Alexander Spiller an die ehemaligen Schüler. „Geht in die Welt hinaus und habt keine Angst“, ermunterte er. „Der Abschluss dient als Türöffner, hindurchgehen müsst ihr selbst.“ Für kommende Herausforderungen sah Stufensprecherin Birte Laartz den Jahrgang gerüstet. „Wir sind nicht die verlorene Generation“, betonte sie.

Der Jahrgang habe gelernt, das Beste aus der Pandemie zu machen. Das AFG habe jeden auf seine Weise geprägt, ergänzte Lisa Vollmerhaus. Es gebe vieles, was der Jahrgang nach zwölf Jahren AFG nie wieder vergessen werde. Mit Geschenken bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrern.

Vor dem Sektempfang stellten sich die Abiturienten zum Gruppenbild auf.

Vor der Zeugnisvergabe als Höhepunkt der Feier sprach Schulleiter Paul Meurer zu den Abiturienten. Jesu Worte „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ machte er zum Ausgangspunkt seiner Rede.

Weg, Wahrheit und Leben

Die drei Begriffe Weg, Wahrheit und Leben brachte er mit schulischen Ereignissen, Erlebnissen und Erfahrungen in Verbindungen. „Jedes Jahr war eine Etappe“, führte er aus. Am heutigen Tag komme der Jahrgang gleichsam auf der Champs-Élysées an.

Von Familie, Vertrauen, Freundlichkeit zu anderen, aber auch Ängsten und Verlust war in seinen Ausführungen die Rede. In Abwandlung eines bekannten Songs wünschte er den Jugendlichen „ein schönes Leben mit vielen Champagnerfeten“. „Wir dürfen heute das Leben feiern“, brachte er die Empfindungen und Emotionen vieler auf den Punkt.

In alphabetischer Reihenfolge holten sich die Abiturienten ihre Zeugnisse ab. Soziales Engagement und herausragende schulische Leistungen ehrte die Schule gesondert. Charmant führte Emily Müller durch das Programm. Mit einem Sektempfang auf dem AFG-Gelände ließen Eltern, Lehrer und Abiturienten die Feier ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare