300 Gäste im Rathauspark beim Sentiris-Festival / Erlös soll Opfern der Flut helfen

Ein Fest für Kinder und den guten Zweck

Ein Festival für Kinder und für die Geschädigten der Flut ging am Freitag im Rathauspark über die Bühne.
+
Ein Festival für Kinder und für die Geschädigten der Flut ging am Freitag im Rathauspark über die Bühne.

Die Wiese im Rathauspark verwandelte sich am Freitagnachmittag in einen bunten Festivalplatz, auf dem sich rund 300 Kinder, Eltern und Großeltern tummelten. Die Sentiris gGmbH hatte zu einem Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer eingeladen.

Halver - Noch zwei Wochen zuvor hatten Anna Gütschow, die Leiterin der Kindervilla, und Paula Kuhbier aus der Verwaltung von Sentiris eigentlich nur ein Abschlusskonzert für die Kinder, die beim Bandcamp mitgemacht hatten, geplant. Dann kamen immer mehr Ideen, Sponsoren und Mitwirkende hinzu, sodass Sentiris-Geschäftsführer Kristian Hamm zur Begrüßung gar nicht alle aufzählen konnte.

Die Solidarität vieler Bürger, nicht nur aus Halver, ermöglichte ein tolles, abwechslungsreiches Familienfest, bei dem gleichzeitig viel Geld für die Menschen gespendet wurde, die durch die Überschwemmung am 14. Juli großen wirtschaftlichen Schaden erlitten hatten.

Breite Unterstützung

Die Namen der Akteure auf der Bühne reichten von Bandcamp bis Hazefeld. Bandcamp, das waren die Kinder, die an der Ferienspaßaktion in der Kindervilla teilgenommen hatten. Unter Anleitung von Kofi Höller und Tlako Mokgadi von der Plettenberger Musikschule Cofidato lernten sie Keyboard, Percussion-Instrumente und Gitarren kennen. Das Lied, mit dem sie die Festivalbesucher begrüßten, konnte als Zusage an die Flutopfer verstanden werden: „You can count on me“ schallte es aus den Lautsprechern. Der Song im Original von Bruno Mars konnte als Zusage an die Flutopfer verstanden werden.

„Spart nicht mit Applaus, das ist das Brot des Künstlers,“ warb Mokgadi. Seine Moderation ließ erahnen, wie viel Spaß die Bandcamp-Kids in den vergangenen Tagen hatten. Musikalisch spiegelte sich der in einem anderen Lied wider. „Die schönste Zeit“. Für ihre tolle Darbietung erhielten die Kids tosenden Applaus.

Große Sprünge auf der Hüpfburg

Abseits der Bühne war für jeden etwas dabei: Buchstäblich stundenlang wagten die Kids große Sprünge auf den Hüpfburgen. Auch, was aussah wie ein Puppenhaus, zog die kleinen Besucher an: Im Brandhaus der Feuerwehr lernten sie etwas über die Ausbreitung von Feuer und die Gefahr durch Einatmen von Kohlenmonoxid.

Kulinarisch ließ das Festival keine Kinderwünsche offen. Es gab Eis, Kuchen, Würstchen, Limo. Manche Familie nutzte das gute Wetter, um einfach nur auf der Wiese sitzend zu chillen, Freunde zu treffen und zu klönen. Der Erlös des Benefizkonzertes geht unter anderem an die evangelische Kirchengemeinde Oberbrügge, die Betroffenen schnell und unbürokratisch hilft.

Spenden

Zahlungsempfänger:

Evangelisches Kreiskirchenamt Lüdenscheid

Verwendungszweck:

Fluthilfe Oberbrügge

IBAN DE28 3506 0190 2001 1930 18

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare