Corona in Halver

2500 Masken für Bedürftige in Halver

Zehn FFP2-Masken bekommt jede bedürftige Person kostenlos.
+
Zehn FFP2-Masken bekommt jede bedürftige Person kostenlos.

Ob im Supermarkt, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Arzt: Eine medizinische Maske zu tragen, ist Pflicht. So schreibt es die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vor. Jetzt gibt es die Masken kostenlos - diese Personen haben eine Anspruch.

Halver - Ob im Supermarkt, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Arzt: Eine medizinische Maske zu tragen, ist Pflicht. So schreibt es die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vor. Als medizinische Masken gelten OP-Masken und Masken der Klassifizierung FFP2 oder auch KN95. Die Bundesregierung hat jetzt 50 Millionen FFP2-Masken für bedürftige Menschen sowie für Asylbewerber bereitgestellt. Betroffene haben einen Anspruch auf zehn kostenlose Schutzmasken. Ebenso die im Haushalt lebenden Kinder ab sechs Jahren – jüngere Kinder müssen keine Maske tragen. Das betrifft mehr als 8000 Personen im Kreis, rund 250 in Halver.

Der Märkische Kreis hat die bereitgestellten Masken von der Bezirksregierung Arnsberg erhalten. Vor Ort übernehmen die Kommunen die Weitergabe an die Betroffenen. Die Feuerwehr Halver hat die Pakete beim Kreis abgeholt und ins Rathaus gebracht. Von dort werden nun die Masken an die betroffenen Personen per Post verschickt, wie Thomas Gehring, Leiter Bürgerdienste, sagt. Zusätzlich zu den Masken erhalten die Personen ein Informations-Schreiben sowie einen Hinweis zur richtigen Nutzung der Masken.

Das sagt die Tafel

Wie Astrid Lehmann auf unsere Nachfrage sagt, werden sich die Bedürftigen in Halver mit Sicherheit über die kostenlosen Masken freuen. Die Leiterin der Tafel Halver-Schlaksmühle hat Kontakte zu den Personen, die einen Anspruch auf die Schutzmasken haben. Schon bei der letzten Spende von 500 Masken der Firma Turck war „die Freude groß“, sagt Astrid Lehmann. „Es ist für die Personen oft schwer, die Masken zu bezahlen“, gibt sie zu bedenken. Auch für den Personenkreis der Wohnungslosen und für die Tafeln werden landesweit nochmals drei Millionen Masken zur Verfügung gestellt, wie der Märkische Kreis mitteilt.

Wer hat einen Anspruch?

1. Empfänger von Leistungen Arbeitslosengeld II (sog. „Hartz IV“) sind erwerbsfähige unter 65 und ihre Angehörigen. Diese bekommen einen Gutschein für zehn Masken vom Jobcenter zugeschickt.

2. Empfänger von Grundsicherung nach dem SGB XII sind nicht erwerbsfähige Personen unter 65 oder Rentner über 65, die bedürftig sind. Sie erhalten Leistungen vom „Sozialamt“ und bekommen die Masken von der Kommune.

3. Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, die von den Städten gewährt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare