2017 in Halver ein „ein absolutes Mais-Jahr“

+
Der Mais steht deutlich höher als sonst Anfang August – wenn das Wetter in den nächsten zwei Monaten mitspielt, kann die Ernte vielleicht schon Anfang Oktober erfolgen.

Halver - Nirgends ein Totalausfall, hohe Erträge und Mais, der schon deutlich höher steht, als um diese Zeit normal ist: Bisher zeigt sich das Jahr für die heimischen Landwirte von seiner freundlicheren Seite.

Vor allem die stärkeren Regenfälle der vergangenen Tage haben die Bauern begrüßt, wie Ortslandwirt Michael Loitz bestätigt: „Wir haben uns gefreut nach dieser langen, trockenen Zeit.“ Einige Landwirte haben zuvor ob der Dürre bereits vor Totalausfällen ihrer Ernte gestanden – insbesondere die Felder auf den Südseiten und die mit wenig Boden darunter waren betroffen. Auf einigen Flächen war das Gras schon so gut wie ausgetrocknet. 

Daher haben viele Landwirte aufgeatmet nach den Regenfällen – insbesondere nachdem sich Warnungen des Wetterdienstes nicht bewahrheitet haben und keine schlimmeren Unwetter oder riesige Regenmengen den Märkischen Kreis getroffen haben. 

Kollegen aus dem Münsterland etwa, weiß Michael Loitz, sind in diesem Jahr deutlich schlechter dran. Während die Halveraner Landwirte auf den mittlerweile vierten Grasschnitt warten, ist es im Münsterland erst der zweite. Und auch die Qualität des Grases stimmt in Halver: „Wir haben die ersten Siloproben vorliegen und da steckt reichlich Kraft drin.“ 

Kaum Kundschaft für "fliegende Händler"

So hatten die heimischen Landwirte in diesem Sommer auch keine Schwierigkeiten, die Silos mit ihrem eigenen Futter zu füllen. So genannte „fliegende Händler“, die den Bauern Futter anbieten, haben im Halveraner Stadtgebiet also kaum Kundschaft. „Unsere Futtersituation ist dieses Jahr wirklich nicht schwierig“, weiß der Ortslandwirt. 

Das Getreide hat sich in diesem Sommer ebenfalls gut entwickelt. „Bei der Muttergerste gab es überdurchschnittliche Erträge, der erste Raps ist schon gedroschen und nur beim Weizen gab es etwas Einbußen“, weiß der Schwenker Landwirt auch von den Ergebnissen der Kollegen zu berichten. Dem Weizen hat während der Wachstumsphase Wasser gefehlt – daher konnte sich das Korn nicht so gut entwickeln wie in den Vorjahren. 

Besonders gut aber sind die derzeitigen Witterungsverhältnisse für den Mais. „Wir haben ein absolutes Mais-Jahr.“ Der Mais steht im Halveraner Stadtgebiet schon deutlich höher als sonst. „Wenn das Wetter in den nächsten zwei Monaten mitspielt, dann können wir den Mais schon Anfang Oktober ernten“, sagt Michael Loitz. Das wäre ungewöhnlich früh im Jahr. Doch dafür müssen auch noch der August und der September ähnlich „freundlich“ zu den Landwirten sein, wie der bisherige Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare