Was sollte man wissen zur Bundestagswahl am 26. September?

12 166 Benachrichtigungen auf dem Weg

Stadt-Azubi Janne Renneckendorf mit dem fast einen Meter langen Musterstimmzettel zur Bundestagswahl am 26. September.
+
Stadt-Azubi Janne Renneckendorf mit dem fast einen Meter langen Musterstimmzettel zur Bundestagswahl am 26. September.

12 166 Halveraner bekommen ab diesem Samstag Post. Das ist die genaue Zahl der Wahlberechtigten, die für die Bundestagswahl am 26. September angeschrieben werden. Im Umschlag – wie bei jeder Wahl: die Wahlbenachrichtigung.

Die Wahlbenachrichtigung macht in Verbindung mit dem Personalausweis Verschiedenes möglich.

Klassischerweise erfolgt die Stimmabgabe im Wahllokal, das auf der Benachrichtigung angegeben ist. Zwölf Wahllokale werden am Wahlsonntag besetzt und von 8 bis 18 Uhr für den Urnengang geöffnet sein.

Alternative ist die Wahl schon im Vorfeld direkt im Rathaus. Mit Benachrichtigung und Personalausweis ist die Stimmabgabe auch ab sofort möglich. Im ersten Obergeschoss des Rathauses stehen dafür zwei Urnen zur Verfügung. Bescheid weiß Andrea Reich im Zimmer 23, Tel. 0 23 53/7 31 11.

Briefwahl ganz einfach mit QR-Code

Eine wachsende Rolle spielt die Briefwahl, für die man ebenfalls die Wahlbenachrichtigung braucht. Einfachste Möglichkeit zur Briefwahl: Die Benachrichtigung ist mit einem QR-Code versehen. Scannt man den mit Handy oder Tablet ein, gelangt man zum Online-Antrag für die Briefwahlunterlagen. Die persönlichen Daten sind bereits automatisch hinterlegt. Alternative: Die Briefwahlunterlagen können auch über die Homepage der Stadt Halver online beantragt werden.

Briefwahl geht aber auch klassisch auf dem Postweg. Dann wird der Antrag auf der Rückseite der Benachrichtigung ausgefüllt und an die Stadt Halver geschickt.

Für andere nur mit Vollmacht

Wer die Briefwahl für andere beantragen will, braucht eine schriftliche Vollmacht, und zwar auch für Lebenspartner oder Ehegatten. Auch die findet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Sowohl Wahlscheinantrag für die Briefwahl wie auch die Vollmacht müssen unterschrieben sein. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich.

Nach dem Briefwahlantrag kommt wieder Post von der Stadt. Enthalten ist darin der Stimmzettel für die Wahl zum Bundestag, der Wahlschein, ein Stimmzettelumschlag (blau) und ein Wahlbriefumschlag (rot).

Mit diesen Unterlagen passiert Folgendes: Der Stimmzettel muss persönlich angekreuzt werden. Bei der Bundestagswahl hat der Wähler zwei Stimmen – einmal links für den Direktkandidaten im Wahlkreis, einmal rechts für eine der 27 zur Wahl stehenden Parteien.

Zwei Umschläge

Der Stimmzettel gehört in den blauen Stimmzettelumschlag, der zugeklebt werden muss. Der Wahlschein muss Ort, Datum und Unterschrift versehen werden und wird zusammen mit dem blauen Umschlag in den roten Wahlbriefumschlag gepackt. Und der muss letzten Endes ins Rathaus. Das geht unfrankiert per Post an die Stadt Halver, Thomasstraße 18, 58553 Halver, oder persönlich in den Briefkasten des Rathauses. Der wird am Wahltag, Sonntag, 26. September, letztmalig um 18 Uhr geleert. Danach geht nichts mehr.

Wahllokale

Wer nicht per Brief wählt, findet sein Wahllokal auf der Benachrichtigung. Gewählt wird an folgenden Orten

  • Vereinsheim Franz-Dobrikat-Sportplatz
  • Anne-Frank-Gymnasium
  • Bürgerzentrum
  • Humboldtschule (Aula)
  • Humboldtschule (Foyer)
  • Lindenhofschule (Forum)
  • Bürgerhaus Oberbrügge
  • Regenbogenschule (Standort Oberbrügge)
  • Firma Markes, Susannenhöh
  • Turnhalle TuS Grünenbaum (Kreisch)
  • evangelisches Gemeindehaus Schwenke
  • Feuerwehrgerätehaus Bommert.

.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare