Gesundheitsgefahr

Rückruf von Salami: Gesundheitliche Schäden drohen beim Verzehr 

Angeschnitte Salami hängt vor Holzhintergrund
+
Rückruf: Beliebte Salami birgt Gesundheitsgefahr (Symbolbild).

Rückruf von Salami: Eine Gefahr für die Gesundheit kann nicht ausgeschlossen werden. Deshalb wird vom Verzehr abgeraten. 

  • Rückruf von Salami wegen möglicher Verunreinigung - Gesundheitliche Schäden können nicht ausgeschlossen werden
  • Das Produkt wurde in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen verkauft
  • Kunden können die Salami zurückgeben

Kassel - Ob auf der Pizza oder in einem Semmel: Salami ist bei vielen Menschen beliebt. Doch nun hat ein Hersteller eine Sorte zurückgerufen.

Salami im Rückruf: Verunreinigung kann nicht ausgeschlossen werden

Die Landfleischerei Paradieshof Wehr aus Sachsen-Anhalt ruft eine Charge ihrer Rindersalami zurück. Der Grund: Das Produkt könnte mikrobiologisch verunreinigt sein.

Diese Salamis wurden vorsorglich aus dem Verkauf genommen.

Der Hersteller selbst gibt in seinem Rückruf an, dass es sich bei der Salami um „ein gesundheitsschädliches Lebensmittel“ handelt. Deshalb rät das Unternehmen von dem Verzehr ab.

Rückruf von Salami: Das Produkt wurde bis zum 07.09.2020 verkauft

Betroffen von dem Rückruf sind laut Hersteller alle Salamis mit der Chargennummer 180820. Verkauft wurden das Produkt zwischen dem 19.08.2020 und dem 07.09.2020. Vertrieben wurde die Rindersalami laut lebensmittelwarnung.de in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen.

Wer eine betroffene Salami zurückgeben möchte, kann sich laut Paradieshof Wehr an deren Verkaufsstellen wenden. (luc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare