Folgen sind nicht harmlos

Öl-Rückruf in Deutschland! Bundesamt warnt - Gesundheitsgefahr droht wegen ungewöhnlichem Proben-Fund

Ein etwas ungewöhnlicher Rückruf kommt derzeit von einem Öl-Hersteller. Im Produkt wurde ein Inhaltsstoff gefunden, der gefährlich werden könnte. Das Bundesamt warnt.

  • Die Firma Thomas Plank ruft ein Hanföl zurück.
  • In Proben wurden in dem Produkt Cannabinoide gefunden.
  • Für Verbraucher besteht Gesundheitsgefahr.

München - Verunreinigungen, Fremdkörper und Allergene: die Liste, warum Lebensmittel zurückgerufen werden*, ist lang. Aus einem etwas ungewöhnlicherem Grund ruft nun allerdings ein Unternehmen eines seiner Produkte zurück. Das produzierte „naturreine Hanföl“ könnte unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen.

Konkret geht es bei dem Rückruf* um im Produkt gefundene Cannabinoide. Diese können laut Hersteller Thomas Plank bei „akuter Aufnahme in den Körper eine seditave Wirkung besitzen“. Die Folgen, so gibt es die Firma an, könnten sowohl eine verminderte Gedächtnisfunktion sowie eine die Verminderung des diastolischen Blutdrucks sein.

Öl-Rückruf! Bundesamt warnt - Gesundheitsgefahr droht wegen ungewöhnlichem Proben-Fund

Dass das Hanföl aufgrund der gefundenen Cannabinoide zurückgerufen wird, dürfte auf dem ersten Blick eventuell ein wenig kurios erscheinen. Auf die leichte Schulter nehmen sollten Verbraucher den Rückruf allerdings nicht. Aufgrund der nachgewiesenen Stoffe besteht Gesundheitsgefahr, weshalb das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit eine offizielle Warnung herausgegeben hat. „In der Probe wurden Cannabinoide nachgewiesen, die bei akuter Aufnahme in den Körper eine seditave Wirkung besitzen sowie zu einer verminderten Gedächtnisfunktion und einer Verminderung des diastolischen Blutdrucks führen können“, wird der Grund der Warnung angegeben.

Achtung, Rückruf! Hier eine Abbildung des betroffenen Hanföls.

Der Hersteller mit Sitz in Bayern gibt an, dass betroffene Produkte zurückgegeben werden können. „Betroffene Kunden können dieses Produkt gegen Rückerstattung des Kaufpreises am Hof in Inhausen zurückgeben“, heißt es in dem veröffentlichten Rückrufschreiben.

Gesundheitsgefahr: Hanföl zurückgerufen - Firma hat wichtigen Hinweis für Verbraucher

Wichtig für Verbraucher: Betroffen vom Rückruf ist nur das „naturreine Hanföl“ mit Mindesthaltbarkeitsdatum  20.11.2020. „Das neue Hanföl der Ernte 2020 ist davon nicht betroffen und wird in Kürze erhältlich sein“, teilt der Herstellter mit. (nema) (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Vorsicht bei diesen Produkten - Rückrufe für Nudeln und Eis

Achtung: Gesundheitsgefahr besteht aktuell außerdem beim Verzehr einer Charge Nudeln. Der Hersteller ruft das Produkt zurück, da Hautveränderungen und Verstopfung drohen könnten. Vor allem eine bestimmte Bevölkerungsgruppe sollte vorsichtig sein.

Bundesweit gibt es derzeit außerdem einen Eis-Rückruf. Eine fehlerhafte Abfüllung führt zu einem Rückruf bei Rewe - das Produkt enthält nicht angegebene Stoffe und kann bei bestimmten Personen gesundheitliche Probleme hervorrufen. Auch mehrere Pudding-Sorten von Landliebe mussten aus dem Verkehr gezogen werden.

Rubriklistenbild: © Lorenzo Carnero/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare