Pestizid-Fund

Rückruf bei Netto: Achtung, Süßspeise enthält krebserregenden Stoff

Rückruf bei Netto: Betroffen sind zwei beliebte Desserts. Die Produkte könnten das krebserregende Pestizid Ethylenoxid enthalten.

Hamm - Ein Rückruf betrifft Kunden von Netto. Bestimmte Packungen von Desserts sind aus dem Sortiment des Discounters verschwunden. Der Grund: Ein Abbauprodukt des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid, kurz ETO, isu nachgewiesen worden. Es gilt laut Bundesinstitut für Risikobewertung als krebserregend und erbgutverändernd.

UnternehmenNetto Marken-Discount Stiftung & Co. KG
HauptsitzMaxhütte-Haidhof (Bayern)
Gründung1928 in Regensburg

Rückruf bei Netto: Beliebte Süßspeise enthält krebserregendes Ethylenoxid

Von dem Rückruf betroffen sind zwei Sorten eines Desserts, und zwar „Beste Ernte Rote Grütze“ und „Beste Ernte Kirsch Grütze“. Die Sicherheit des Produkts, schreibt der Hersteller, die Wernsing Feinkost GmbH mit Sitz in Essen bei Oldenburg (Niedersachsen), sei nicht mehr vollständig gewährleistet. Er rät vom Verzehr der Nachspeise ab.

Nicht alle Chargen des Produkts sind von dem Rückruf betroffen, sondern nur die über den Netto Marken-Discount vertriebenen 1000-Gramm-Packungen mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bis einschließlich 5.11.2021 (bei „Beste Ernte Rote Grütze“) beziehungsweise bis einschließlich 19.11.2021 (bei „Beste Ernte Kirsch Grütze“). Kunden finden bei diesen Produkten das MHD seitlich auf dem Deckelrand.

Betroffene ProdukteBeste Ernte Kirsch Grütze, Beste Ernte Rote Grütze
Inhalt1000 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatumalle bis 5.11.2021 (rote Grütze) bzw. 19.11.2021 (Kirsch Grütze)
BetroffenNetto-Filialen in 13 Bundesländern
Grund für den RückrufEthylenoxid

Wer eines der vom Rückruf betroffenen Produkte gekauft hat, sollte es auf keinen Fall essen, sondern zum Netto-Markt zurückbringen. Laut Wernsing GmbH erhalten Kunden in allen Filialen auch ohne Kassenbon das Geld zurück.

Rückruf bei Netto: Grütze wurde in 13 Bundesländern verkauft

Laut dem Portal lebensmittelwarnung.de des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde die vom Rückruf betroffene Grütze bei Netto in fast allen Bundesländern verkauft, und zwar in:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Es fehlen nur Brandenburg, Hamburg und Bremen.

Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice von Netto unter der Rufnummer 0800/200 0015 (Montag bis Samstag, 6.00 Uhr bis 22.30 Uhr).

Vom Rückruf betroffen: „Beste Ernte Rote Grütze“ mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 5.11.2021.

Rückruf: Immer wieder Funde von Ethylenoxid in Lebensmitteln

Immer wieder wird in Deutschland das krebserregende Pestizid Ethylenoxid in Lebensmitteln gefunden. Betroffen sind mittlerweile immer mehr Produkte von Instant-Nudeln bis zu Fitnessriegeln. Das Problem ist häufig mit ETO kontaminiertes Johannisbrotkernmehl, das als Verdickungsmittel oder Stabilisator eingesetzt wird. So auch im Falle der vom Rückruf betroffenen Grützen der Wernsing Feinkost GmbH.

Vom Rückruf betroffen: „Beste Ernte Kirsch Grütze“ mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 19.11.2021.

Bei Lidl sind aktuell mehrere Produkte von einem Rückruf betroffen, es besteht eine Warnung vor krebserregenden Stoffen. Großer Rückruf auch bei Rewe: Betroffen ist eine Wurst. Sie könnte Salmonellen enthalten.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare