1. come-on.de
  2. Verbraucher

Notvorrat anlegen: Diese Lebensmittel reichen für zehn Tage aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Es kann helfen, einen Notvorrat für eine Ausnahmesituation anzulegen. Welche Lebensmittel dürfen nicht fehlen? Mit dieser Liste haben Sie einen Überblick.

Hamm - Gründe gibt es genug, um sich einen Notvorrat für die eigenen vier Wände anzulegen. Das hat die jüngere Vergangenheit gleich mehrfach verdeutlicht. Quarantäne wegen Corona, Überflutung oder Stromausfall - wer das Haus oder die Wohnung nicht verlassen darf oder kann und sich bereits jetzt auf etwaige Szenarien einstellen kann, der sollte nun zu ganz bestimmten Lebensmitteln greifen. Denn mit ihnen wird die Zeit ohne große Sorgen überstanden.

Notvorrat anlegen: Diese Lebensmittel dürfen nicht fehlen - Liste vom Bundesamt

Wer die Nachrichten verfolgt, der wird um ein Thema nicht herum gekommen sein: der Ukraine-Krieg. Menschen fürchten um ihre Existenz oder gar ihr Leben, verbarrikadieren sich Zuhause oder an vermeintlich sicheren Orten und hoffen auf ein baldiges Ende des Krieges. Die schrecklichen Bilder erreichen die ganze Welt - und verunsichern auch die Bürger in Nordrhein-Westfalen und Deutschland. Auch, weil die Preise hierzulande immer weiter in die Höhe schießen.

Erst im vergangenen Sommer hatte die Flutkatastrophe Teile NRWs wochenlang beeinflusst. Ähnliche Szenarien gehören zwar nicht zur Normalität. Bei einer Wiederholung jedoch können sich Menschen, zumindest was den eigenen Haushalt angeht, vorbereiten. So hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe eine Checkliste mit Lebensmitteln veröffentlicht, die im Notfall in der Speisekammer vorhanden sein sollten.

Notvorrat für Extremsituationen: Worauf Sie beim Einkaufen achten sollten

Im Notfall könnten somit örtliche Supermärkte und Einsatzkräfte entlastet und der Gang aus dem Haus vermieden werden. Hierzu sei aber gesagt: Die Checkliste soll nur eine grobe Orientierung darstellen. Das Auffüllen des Vorrats sollte sich immer an den Vorlieben und Gewohnheiten von Familie und Freunde angepasst werden. Wer Haustiere oder ein Baby daheim hat, sollte sich beim Einkauf zusätzlich mit Extra-Lebensmitteln eindecken.

Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarf liegen auf einem Küchentisch in einem Privathaus.
Notvorrat einkaufen: Diese Lebensmittel sollten auf Ihrer Checkliste stehen © Jens Büttner/dpa

Grundlegend gilt: Für den Notvorrat sollten Lebensmittel eingekauft werden, die lange haltbar sind und den Körper mit genügend Kalorien und Nährstoffen versorgen. Der Trick: Kaufen Sie viele verschiedene Lebensmittel, die für eine Mahlzeit miteinander kombiniert werden können. So vermeiden Sie nicht nur geschmackliche Langeweile, sondern versorgen den Körper zudem mit einer ausgewogenen Ernährung. Klar ist: Tiefgekühlte Lebensmittel sollten ebenso vermieden werden wie das Hamstern.

Notvorrat einkaufen: Diese Lebensmittel dürfen in der Speisekammer nicht fehlen

Die folgende Liste ist lediglich ein Richtwert und zudem zugeschnitten auf eine Person für insgesamt zehn Tage in den eigenen vier Wänden. Sollten sich mehrere Menschen in einem Haushalt befinden, sollten Sie die Werte anpassen und beim Einkauf berücksichtigen.

Die gekauften Lebensmittel sollten kühl, trocken und dunkel aufbewahrt werden. Zudem sollten Sie kontrollieren, ob die Verpackungen luftdicht verschlossen sind.

Auch interessant

Kommentare