Warnung

Bundesweiter Eis-Rückruf in Supermarkt: Falsch abgefüllt - besonders Kindern droht Gefahr

Eine fehlerhafte Abfüllung führt zu einem Rückruf bei Rewe. Ein Produkt enthält nicht angegebene Stoffe und kann bei bestimmten Personen gesundheitliche Probleme hervorrufen.

  • Rewe* ruft deutschlandweit ein Produkt zurück.
  • Der Rückruf* betrifft ein falsch befülltes Produkt.
  • Der Verzehr des Produkts könnte gesundheitliche Probleme zur Folge haben.

Köln - Immer häufiger starten Supermärkte Rückrufe und reagieren so auf Produkte, die für Verbraucher und Verbraucherinnen gefährlich sein könnten. Einen Rückruf gibt es aktuell bei Rewe - hier ist es zu einer Verwechslung bei einem Hersteller gekommen, was gesundheitliche Folgen für einen Teil er Kunden und Kundinnen haben könnte. Laut der Pressemitteilung von Rewe wurde das Produkt bereits bundesweit aus dem Verkauf genommen.

Rückruf bei Rewe: Wegen Verwechslung drohen gesundheitliche Probleme für eine Personengruppe

Dem Rewe-Hersteller „Eisbär Eis“ aus Niedersachsen unterlief beim Abfüllen seiner Produkte ein Fehler, der nun zu einem bundesweiten Rückruf führt: Anstelle wie auf der Packung beschrieben, füllte die Firma nicht das deklarierte Produkt „Caramel Coconut“ in den Packungen ab, sondern eine Vanilleeiskrem mit Plätzchenteigstücken.

Eis-Rückruf: So sieht das betroffene Produkt von Rewe aus

Während die Sorte „Caramel Coconut“ Karamell- und Kokoseiskrem mit glutenfreien Glasurstückchen und enthält, beinhalten die versehentlich eingefüllte Vanillekrem der Sorte „Cookie Dough“ glutenhaltige Plätzchenteigstücke. Für Personen mit Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) könnte das gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Rückruf bei Rewe: Kinder könnten besonders schwer von Verwechslung getroffen werden

Vor allem Kinder mit einer Glutenunverträglichkeit sind beeinträchtigt: Appetitlosigkeit, Erbrechen sowie eine fehlende Gewichtszunahme könnten die Folge sein bei einem Verzehr von Gluten sein. Bei Erwachsenen sind die Symptome weniger deutlich ausgeprägt. Hier kann es zu chronischer Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Nervosität, schmerzenden Knochen, trockener Haut, Blutarmut oder einem allgemeinen Krankheitsgefühl kommen.

Der Rückruf* gilt bundesweit für das Produkt „Rewe Beste Wahl Caramel Coconut 500ml“ - explizit betroffen sind die Eisbecher mit der Chargennummer LEE9205 beziehungsweise mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Januar 2021. Rewe versichert in seiner Pressemitteilung: „Kunden können das Produkt mit der entsprechenden Lot Nummer im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.“

Rückruf bei Rewe: Diese Möglichkeiten und Kontaktwege haben betroffene Personen

Für weitere Fragen steht der Hersteller „Eisbär Eis GmbH“ zwischen 9.00 Uhr und 16.00 Uhr telefonisch im Kundenservice unter 04167/91230 zur Verfügung oder ist per E-Mail an info@eisbaer-eis.de zu erreichen. „Die Ware ist für Personen ohne entsprechende Einschränkungen / Unverträglichkeiten verzehrbar“, beruhigt Rewe seine Kund*innen. (tko) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare