Lidl-Pay für Deutschland angekündigt 

Lidl mit neuer Idee in Corona-Krise: Bezahlen soll für Kunden viel einfacher werden

Lidl kündigt wegen der Corona-Krise eine Neuerung an: Bezahlen soll bei dem Discounter auch in Deutschland bald per App möglich sein.
+
Lidl kündigt wegen der Corona-Krise eine Neuerung an: Bezahlen soll bei dem Discounter auch in Deutschland bald per App möglich sein.

In Deutschland soll in Lidl-Filialen bald per App bezahlt werden können. Das kündigte der Discounter an. In Spanien wurde die App bereits getestet. 

  • In Deutschl and kündigt Lidl einen technischen Vorstoß an
  • Bald soll es in Deutschland eine Bezahlfunktion per App geben
  • Gerade während der Corona-Pandemie* könnte die Funktion gefragt sein

Kassel - Der Discounter Lidl stellt eine Neuerung beim Bezahlen für seine Filialen in Deutschland in Aussicht. Gerade während der aktuellen Corona-Pandemie könnte eine neue Form des kontaktlosen Bezahlens bei den Kunden gut ankommen. Die Lidl-Kette stellt mit Lidl Pay eine Bezahlfunktion per App in Aussicht.

Lidl Deutschland: Bezahlfunktion soll in App integriert werden

Seit Anfang April ist das Zahlen per App bereits in Lidl-Filialen in Polen möglich. Hier können die Lidl-Kunden, anders als bis dato in Deutschland, über die AppLidl Plus“ ihren Einkauf bezahlen. Auch in Spanien wurde diese Funktion bereits getestet, bald soll es nun in Deutschland so weit sein.

Die im Google-Play-Store über 10 Millionen Mal heruntergeladene App kann auch bereits in Deutschland genutzt werden, allerdings nicht zum Bezahlen. Bisher können Lidl-Kunden in Deutschland über die App lediglich an Rabattaktionen teilnehmen, die Prospekte einsehen sowie digitale Kassenbons erhalten.

Lidl Deutschland: So soll das Bezahlen per App funktionieren

Gegenüber Watson gab Lidl Deutschland an, dass mit App über einen QR-Code gezahlt werden könnte. Dieser wird von der App selbst generiert. An der Lidl-Kasse muss der Code dann nur noch über den Scanner gezogen werden.

Der zu zahlende Betrag wird dann von einer in der App hinterlegten Zahlungsart abgerechnet. Welche Varianten hier in Deutschland möglich sein werden, ist noch nicht bekannt. Lediglich das Bezahlen per in der App hinterlegter Kreditkarten ist bisher sicher.

Deutschland: Bei mancher Lidl-Konkurrenz gibt es in Deutschland bereits eine Zahlfunktion per App

In Deutschland ist über den Drittanbieter PayBack bereits das Bezahlen per App möglich, allerdings nicht bei Lidl. Aber bei der Discounter-Konkurrenz Rewe und Penny ist das Bezahlen in Deutschland über die PayBack-App möglich.

Diese biete neben demselben System, wie es Lidl in Deutschland einführen will, auch ein Bezahlen per NFC an. Diese Funktion erfordert allerdings ein Android-Endgerät. Die Funktion der App ist in Deutschland bisher nur bei Rewe*, Penny und Aral verfügbar.

Der Messenger-Dienst WhatsApp arbeitet auch an einer Bezahl-Funktion in seiner App*. Mit dieser Funktion soll allerdings nicht das Bezahlen an der Supermarktkasse ermöglicht werden. Facebook-Gründer und WhatsApp-Besitzer Mark Zuckerburg will damit in Konkurrenz zu PayPal treten.

Von Lucas Maier

Lidl Deutschland: Markt-Erweiterung sorgt für Protest in der Bevölkerung

Eine Lidl-Filiale in Wehlheiden sorgte Anfang des vergangenen Jahres für Aufsehen*. Der Markt in Kassel wollte seinen Markt in der Kohlenstraße größentechnisch verdoppeln. Hiergegen regte sich Protest, die Menschen forderten von der Lidl-Kette, dort Wohnungen zu bauen.

In Fritzlar öffnete eine neue Filiale von Lidl-Deutschland mitten in der Corona-Krise*. Hier hieß es Abstand halten anstatt Massenansturm. Das hatte sich die Leitung des Marktes anders vorgestellt. Ganz im Sinne der Krise war Klopapier an diesem ersten Tag sehr gefragt.

Video: Kontaktloses Bezahlen ist nicht nur praktisch, sondern oft auch gefährlich

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare