1. come-on.de
  2. Verbraucher

Warnung vor falscher Lieferung von Amazon: Shampoo statt Smartphone

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Bestellungen bei Amazon können auch schieflaufen. Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor einer Betrüger-Masche beim Smartphone-Kauf. Das steckt dahinter.

Hamm - Wer in diesen Tagen vorhat, ein elektronisches Gerät - also ein Smartphone, Laptop, Tablet oder vieles mehr - auf Amazon zu bestellen, der sollte gewappnet sein. Denn es häuften sich zuletzt Fälle, wo Kunden beim Öffnen ihres Päckchens ganz andere Gegenstände vorfanden: Sowohl Shampoo als auch Gurkengläser oder Buntstifte sorgten für enttäuschte und erboste Gesichter.

Shampoo statt Smartphone bei Amazon-Bestellung: Verbraucherzentrale NRW warnt

Dahinter steckt offenbar eine breit angelegte Betrugsmasche. Wie die Verbraucherzentrale des Landes Nordrhein-Westfalen mitteilte, wird teilweise sogar mehrfach die falsche Ware geliefert. Anstelle von Smartphones oder anderen hochpreisigen Elektronikprodukten erhalten die Amazon-Kunden immer wieder billige Artikel wie Shampoo oder Mehrfachsteckdosen.

Das Problem: Wenn Kunden die Falschlieferung beanstanden, so verlangt Amazon im Normalfall, dass man die Ware zurücksendet. Allerdings ist von der „richtigen“ Ware die Rede, also eben jenen Smartphones, Laptops oder Tablets, die den Kunden ja gar nicht vorliegen. Somit kann der Kaufpreis auch nicht erstattet oder das elektronische Produkt auch nicht neu geliefert werden.

Betrug bei Amazon-Lieferung: Rätselraten, wer dafür verantwortlich ist

Nach Informationen der Verbraucherzentrale in NRW ist es derzeit unklar, wer dahinter steckt. „Einige Betroffene berichten, dass die angelieferten Pakete unbeschädigt und augenscheinlich originalverpackt sind. Es lässt sich daher nicht abschließend klären, wer in der Auslieferungskette für diese betrügerische Masche verantwortlich ist“, schreibt die Verbraucherschutz-Organisation auf ihrer Webseite.

Dort sind auch einige Tipps zu finden, wie Verbraucher die Situation bestenfalls klären und wie sie sich auch präventiv vor einem solchen Betrug im Rahmen ihrer Amazon-Bestellung schützen können. Denn wer schon vor dem Öffnen eines Amazon-Päckchens oder -pakets Maßnahmen ergreift, hat auch bei einem potenziellen Rechtsstreit gute Karten.

Betrug bei Amazon-Bestellung: So sollten Sie sich präventiv verhalten

Doch ob es dubiose Anrufe von Europol sind, gefährliche Phishing-Mails, die sich an Sparkassen-Kunden richten, oder eben fehlerhafte Amazon-Bestellungen - meistenteils fällt Verbrauchern erst im Nachhinein auf, dass sie Opfer einer Betrugsmasche wurden. Zwangsläufig zu spät, um zu reagieren, ist es dann aber noch nicht.

Betrug bei Amazon-Bestellung: So sollten Sie auf Falschlieferung reagieren

Das Internet und allen voran Online-Shops werden immer wieder von Betrügern genutzt, um Geld einzutreiben. In Nordrhein-Westfalen kam es kürzlich über Ebay Kleinanzeigen zu einer Abzocke mit Phantom-Tickets für BVB-Spiel.

Auch interessant

Kommentare