Rückruf

Rückruf bei Aldi: Wurst birgt Gesundheitsgefahr! Salmonellen in Salami gefunden

Aldi hat einen Rückruf für eine beliebte Wurst bekannt gegeben. In einer Salami wurden Salmonellen gefunden. Es besteht für einige Personengruppen eine Gesundheitsgefahr.

  • Aldi* ruft ein beliebtes Produkt zurück
  • Der Rückruf* betrifft eine Wurst, die in Aldi-Märkten in Hessen verkauft wurde
  • In der Salami wurden Salmonellen gefunden

Kassel / Hessen - Aldi ruft derzeit eine Salami zurück. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr des beliebten Wurst-Produkts, denn es kann eine Gesundheitsgefahr bestehen. Der Grund für den Rückruf ist ein Verdacht auf Salmonellen.

Bei dem vom Rückruf betroffenen Produkt handelt es sich um die Salami „Salame Felino g.g.A. 100g“ des Herstellers Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG. Die Wurst wurde in Aldi-Süd*-Filialen in sechs Bundesländern verkauft. Auch Aldi-Filialen in Hessen sind von dem Rückruf betroffen.

Aldi-Rückruf: Salami mit Salmonellen verunreinigt

Der Hersteller warnt Kunden vor dem Verzehr der Wurst. In der vom Rückruf betroffenen Salami besteht laut dem Unternehmen ein Verdacht auf eine mikrobielle Verunreinigung durch Salmonellen. Die Salami ist im Sortiment von Aldi Süd. Für bestimmte Personengruppen kann eine Salmonellen-Infektion sehr gefährlich sein.

Eine Infektion mit Salmonellen dauert in der Regel mehrere Tage und klingt dann von selbst wieder ab, so das Bundesamt für gesundheitliche Aufklärung. „Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen“, warnt jedoch der Hersteller. Aldi ruft die betroffene Salami wegen der Gesundheitsgefahr zurück.

Aldi: Salami im Rückruf - Verkauf in Hessen

Für Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem kann der Verzehr der vom Rückruf betroffenen Wurst gefährlich werden. Diese Personengruppen können bei einer Salmonellen-Infektion schwere Krankheitsverläufe entwickeln.

Produkt „Salame Felino g.g.A. 100g“
Hersteller Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG
Mindesthaltbarkeitsdatum28.08.2020 und 04.09.2020
Verpackunsgröße100 Gramm

Die betroffene Salami „Salame Felino g.g.A. 100g“ wurde in Aldi-Süd-Filialen in Teilen von Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland verkauft. Vom Rückruf betroffen sind ausschließlich Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.08.2020 und 04.09.2020.

Rückruf: Kunden können Salami bei Aldi zurückgeben

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, können die Wurst in allen Aldi-Süd-Filialen zurückgeben. Aldi erstattet dann den kompletten Kaufpreis. Die Vorlage eines Kassenbons ist nicht notwendig, um die vom Rückruf betroffene Salami zurückzugeben.

Aldi: Rückruf wegen Salmonellen-Gefahr

Das Unternehmen Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG aus Kempen-Tönisberg in Nordrhein-Westfalen stellt verschiedene Wurst-Produkte her. Unter anderem italienische, spanische, französische und deutsche Wurst-Produkte. Bei Aldi Süd wurde die vom Rückruf betroffene Salami des Herstellers verkauft. Weitere Produkte des Herstellers sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Vor Kurzem hat Netto ebenfalls ein Produkt wegen einer Salmonellen-Gefahr zurückgerufen. Bei dem vom Rückruf betroffenen Produkt handelt es sich um Mandeln des Zulieferers August Töpfer & Co. (GmbH & Co.) KG. Bei diesen konnte eine Salmonellen-Belastung nicht ausgeschlossen werden.

(Sarah Neumeyer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare