Gefährlicher Gegenstand im Essen

Aldi: Brenzliger Fund! Kleines Mädchen verhindert Schlimmeres für die Familie: „Noch rechtzeitig gesehen“

Es ist ein leuchtendes Aldi-Süd Schild vor einer Filiale zu sehen. Im Hintergrund ist der dunkle Himmel zu sehen.
+
Horrorfund bei Aldi: Kleines Mädchen entdeckt gefährlichen Gegenstand im Essen -Aldi reagiert unverzüglich.

In einem Aldi-Produkt macht ein junges Mädchen einen Horrorfund! Hätte sie den Gegenstand nicht entdeckt, hätte das Familienessen übel enden können. Aldi bezieht dazu Stellung.

  • Aldi*: Ein Lebensmittel-Produkt enthält ein gefährliches Objekt.
  • Kleines Mädchen hätte den Gegenstand fast gegessen: „Noch rechtzeitig gesehen“.
  • Aldi bezieht Stellung zu dem Horrorfund in dem Lebensmittel.

Moers - Immer wieder kommt es bei Supermärkten zu einem Horrorfund - dieser hätte aber wirklich übel ausgehen können. Ein junges Mädchen findet in einer Lebensmittel-Packung von Aldi Süd einen gefährlichen Gegenstand, der zu inneren Blutungen hätte führen können. Das Objekt war Teil einer Tiefkühl-Mischung, die die Familie am Montag (den 27. Juli) bei einer Aldi-Filiale in Moers gekauft hatte. Die besorgte Mutter schreibt auf Facebook, man könne nur froh sein, „dass das noch rechtzeitig gesehen wurde und nichts schlimmes passiert ist.““

Horrorfund bei Aldi: Lebensmittel hätte für die ganze Familie gefährlich werden können

Bei dem Produkt von Aldi* handelt es sich um eine Bunte Gemüsemischung der Marke „All Seasons“, die sowohl bei Aldi Süd als auch bei Aldi Nord vertrieben wird. Das junge Mädchen fand darin neben dem Gemüse einen Glassplitter, der ungefähr Erbsengroß war. So konnte sie Schlimmeres vermeiden und das Stück Glas gelangte nicht ins Familien-Essen. Die Discounter-Kette Aldi reagierte prompt auf den Post der Kundin: „Du kannst glauben, dass so etwas nicht passieren sollte und definitiv nicht unseren Qualitätsstandards entspricht!“ Des Weiteren könnte Aldi Süd eventuell einen Rückruf* in die Wege leiten. Auf Facebook bat die Einzelhandelskette ihre Kundin darum, Produktdaten und Filialort weiterzuleiten. So könne man „unverzüglich eine Überprüfung beim Produzenten veranlassen.“

Im Video: Warum gibt es immer mehr Rückrufe bei Produkten?

Aldi mit gefährlichen Produkt: Kleines Mädchen entdeckt Horrorfund in Lebensmittel

Ob noch mehr Gemüsemischungen der Marke „All Seasons“ betroffen sind, ist bisher noch ungeklärt. Nach diesem Horrorfund wäre der Rückruf einer Charge der Tiefkühlkost durchaus eine denkbare Option. Dabei hat Aldi aktuell bereits mit zwei anderen Rückrufen zu kämpfen: Ein Produkt bringt Kinder in Erstickungsgefahr. Aldi Nord und Aldi Süd riefen das Produkt sofort zurück. Ein weiteres Produkt von Aldi enthält Metall-Teile und könnte bei den Konsumenten zu inneren Blutungen führen. Von dem Rückruf ist nicht nur Aldi betroffen, sondern ebenfalls Lidi, Rewe, Netto, Penny und Edeka. Ein Öl wird zurückgerufen, weil der Verzehr das Gedächtnis beeinträchtigen kann. (tko) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare