1. come-on.de
  2. Verbraucher

Aldi-Reaktion auf verschäfte Corona-Regeln: Discounter stellt sein Sortiment um

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karolin Schäfer

Kommentare

Das ging fix: Kaum wurden die neuen Corona-Regeln bekannt, stellt der Discounter Aldi sein Sortiment um. Im Angebot: FFP2-Masken.

Kassel - Die Zahlen der Neuinfektionen und Todesfälle steigen ungehindert weiter. Dementsprechend wurde sich beim Corona-Gipfel am Dienstag*, 19.01.2021, auf eine Verlängerung des Lockdowns bis Mitte Februar geeinigt. In Hessen gilt unter anderem eine verschärfte Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften. In einzelnen Bundesländern kann es jedoch zu Abweichungen kommen.

Zügig wollen beliebte Discounter wie Aldi die neuen Corona-Regeln umsetzen und bieten künftig FFP2-Masken in ihrem Sortiment an. Wie chip.de berichtet, werden bei Aldi Süd* ab dem 01.02.2021 FFP2-Masken in der 2er-Packung für jeweils 4,99 Euro angeboten. Bereits seit Ende Dezember soll das Unternehmen einige solcher Masken im Sortiment haben.

Eine Frau beim Einkaufen mit einer FFP2-Maske in einem Supermarkt oder Discounter während der Corona-Pandemie.
Aldi reagiert schnell auf neue Corona-Regeln: Discounter stellt Sortiment um. (Symbolbild) © IMAGO / IPA Photo

Neue Corona-Regeln: FFP2-Masken von Aldi werden in China hergestellt

Verkauft werden die Produkte über die Aldi-Eigenmarke Vitalis. Dabei sollen dem Hersteller „An-Dum“ zufolge die Corona-Masken zu einem Großteil in China produziert werden. Zertifiziert werden die FFP2-Masken dann von der Prüfstelle Universal mit Sitz in Istanbul (Türkei). Diese gilt als zugelassene Stelle in Europa. Dementsprechend wird auf dem angebotenen Produkt die CE-Nummer 2163 gedruckt.

Einfacher Mund-Nasen-Schutzschützt den Träger: eingeschränkt; schützt das Umfeld: ja
FFP2-/FFP3-Maske (ohne Ventil)schützt den Träger: ja; schützt das Umfeld: ja
FFP3-Maske mit Ventilschützt den Träger: ja; schützt das Umfeld: nein

Auch der Online-Versandhändler Amazon hat zahlreiche FFP2-Masken von verschiedenen Herstellern im Verkauf: Etwa der Mund-Nasen-Schutz der Marke „Europapa“. Hier können Kunden gleich mehrere Masken erwerben. 20 Stück gibt es für 29,99 Euro. Diese Masken werden von der gleichen Prüfstelle wie die Masken von Aldi zertifiziert.

In jedem Fall sollten Kunden auf eine entsprechende CE-Kennzeichnung achten. Allerdings gelten nicht alle Prüfstellen als EU-zertifiziert. Außerdem kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Rückrufen von Corona-Masken, die keinen ausreichenden Schutz bieten.

Corona-Maskenpflicht verschärft: Diese Discounter nehmen FFP2-Masken ins Sortiment

Laut chip.de planen neben Aldi auch weitere Discounter FFP2-Masken im Sortiment aufzunehmen. Demnach können Verbraucher auch bei Kaufland, Netto, Penny und Lidl* mit den Atemschutzmasken rechnen. Bisher können Kunden hier die begehrten Corona-Masken erwerben:

Verschärfte Corona-Maskenpflicht: Hohe Lieferzeit bei FFP2-Masken möglich

Die verschärfte Maskenpflicht kann für einige eine große Herausforderung darstellen. FFP2-Masken sind teurer als herkömmliche Masken und sollten immer mal wieder gewechselt werden.

Eine Frau beim Einkaufen mit einer FFP2-Maske in einem Supermarkt oder Discounter während der Corona-Pandemie.
Beim Einkaufen (und im ÖPNV) muss nun eine OP- oder FFP2-Maske getragen werden: Discounter wie Aldi reagieren auf die neue Maskenpflicht (Symbolbild). © IMAGO / IPA Photo

Auch die Reinigung der FFP2-Masken ist aufwendiger. Und aufgrund der jetzt hohen Nachfrage ist mit langen Wartezeiten zu rechnen. (Karolin Schaefer) *hna.de und fr.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare