Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin

Merkel: Wir sind "der Gegenentwurf zur hasserfüllten Welt des Terrors"

Merkel: Wir sind "der Gegenentwurf zur hasserfüllten Welt des Terrors"
"Leider" keine Politiker unter Terror-Toten: AfD-Mann sorgt für Eklat
"Leider" keine Politiker unter Terror-Toten: AfD-Mann sorgt für Eklat
"Focus": Zahl der Dschihad-Verfahren stark gestiegen
"Focus": Zahl der Dschihad-Verfahren stark gestiegen

Merkel-PK: "Wir sind im Krieg mit dem IS"

München - Nach den jüngsten Gewalttaten hat Angela Merkel ihren Urlaub am Donnerstag für eine Pressekonferenz unterbrochen. Was die Kanzlerin zu sagen hatte.
Merkel-PK: "Wir sind im Krieg mit dem IS"

Anti-Terror-Konzept: Bayern verschärft Sicherheitspolitik

Gmund - „Sicherheit durch Stärke“ - so hat die Staatsregierung ihr neues Anti-Terror-Konzept überschrieben. Als Konsequenz aus den jüngsten Bluttaten wird die Polizei aufgerüstet. Zudem verlangt das Kabinett vom Bund eine Reihe teils einschneidender …
Anti-Terror-Konzept: Bayern verschärft Sicherheitspolitik

Volksfeste und Co.: Sicherheitskonzepte auf dem Prüfstand

München - Nach den Bluttaten in Bayern nehmen die Verantwortlichen Volksfeste und Großveranstaltungen nochmals genau unter die Lupe. An erster Stelle: das Oktoberfest.
Volksfeste und Co.: Sicherheitskonzepte auf dem Prüfstand

Justiz mahnt zu Mäßigung im Anti-Terror-Kampf

Berlin - Nach den Anschlägen und Amokläufen in Bayern mahnen Menschenrechtler und die Justiz den Gesetzgeber, besonnen und maßvoll zu reagieren.
Justiz mahnt zu Mäßigung im Anti-Terror-Kampf

Vier unterschiedliche Attacken, vier unterschiedliche Motive

München - Terror in Würzburg, Amoklauf in München, Attacke in Reutlingen, Anschlag in Ansbach: Vier verschiedene schlimme Ereignisse in Deutschland. Die Motive sind verschieden.
Vier unterschiedliche Attacken, vier unterschiedliche Motive

Zustand der Verletzten „im Wesentlichen stabil“

Würzburg - Drei Tage nach der Bluttat von Würzburg schweben zwei Opfer weiter in Lebensgefahr. Ihr Zustand habe sich aber stabilisiert, teilten die Ärzte mit. 
Zustand der Verletzten „im Wesentlichen stabil“

Herrmann zu Grenzkontrollen: "Das können wir nicht mehr so laufen lassen"

Würzburg - Ein 17-Jähriger hat in einem Zug in Würzburg ein Blutbad angerichtet, zwei Menschen kämpfen noch immer um ihr Leben. Alle aktuellen Informationen lesen Sie hier im News-Ticker.
Herrmann zu Grenzkontrollen: "Das können wir nicht mehr so laufen lassen"

Nach Axt-Angriff: Union fordert mehr Sicherheitsmaßnahmen 

Würzburg/Berlin - Nach dem Axt-Angriff von Würzburg sind in der Union Forderungen nach mehr Sicherheit laut geworden. Um was es im Einzelnen gehen soll.
Nach Axt-Angriff: Union fordert mehr Sicherheitsmaßnahmen 

Europol: Angriffe von "Einsamen Wölfen" sind wachsende Bedrohung in Europa

München - Der Axt-Angriff von Würzburg und das Lastwagen-Attentat von Nizza stehen nach Einschätzung der europäischen Polizeibehörde Europol für eine wachsende Bedrohung in Europa durch "Einsame Wölfe".
Europol: Angriffe von "Einsamen Wölfen" sind wachsende Bedrohung in Europa

Chronologie: Terroristische Einzeltäter in Europa 

Würzburg - Einzeltäter, die bis zu einem Angriff nicht auffallen, sind eine besondere Gefahr. Die Sicherheitsbehörden haben sie nicht auf dem Schirm. Eine Chronologie.
Chronologie: Terroristische Einzeltäter in Europa 

Anschlag bei Würzburg: Woher kam der Täter wirklich?

Würzburg - Ist der Axt-Attentäter von Würzburg vielleicht gar nicht Afghane? Inzwischen gibt es Zweifel an der Herkunft des 17-jährigen Flüchtlings. Eine Spurensuche.
Anschlag bei Würzburg: Woher kam der Täter wirklich?

Altmaier: Keine erhöhte Terrorgefahr durch Flüchtlinge

Berlin - Trotz des Anschlags in Würzburg sieht Kanzleramtsminister Peter Altmaier kein erhöhtes Terrorrisiko durch Flüchtlinge in Deutschland. Er argumentiert mit Zahlen.
Altmaier: Keine erhöhte Terrorgefahr durch Flüchtlinge

Nach Anschlag: Herrmann will stärkere Kontrolle der Flüchtlinge

Berlin - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat angesichts des Attentats von Würzburg seine Forderung einer Begrenzung des Flüchtlingszuzugs erneuert.
Nach Anschlag: Herrmann will stärkere Kontrolle der Flüchtlinge

Idyll in Franken: Hier lebte der Amokläufer von Würzburg

Ochsenfurt- Der afghanische Amokläufer aus dem Zug lebte einen Großteil seiner Zeit in Deutschland in Ochsenfurt. Der Schock in der Idylle in Franken sitzt tief.
Idyll in Franken: Hier lebte der Amokläufer von Würzburg

Axt-Angreifer wollte sich an „Ungläubigen“ rächen

Würzburg - Neue Details zur Axt-Attacke nahe Würzburg haben die Ermittler nun bekannt gegeben: Demnach wollte der Täter gezielt Nicht-Muslime umbringen. Die Axt habe er mit "Vernichtungswillen geführt“.
Axt-Angreifer wollte sich an „Ungläubigen“ rächen