Oberstes Gericht urteilt nächste Woche

Brexit: Johnson und Tusk verhandeln: „Kein Durchbruch“

Brexit: Johnson und Tusk verhandeln: „Kein Durchbruch“
Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen
Politik
Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen
Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen
Brexit-Lösung rückt näher
Brexit-Lösung rückt näher
EU-Minister beraten Einigungschancen beim Brexit
EU-Minister beraten Einigungschancen beim Brexit
Queen verliest Johnsons Regierungserklärung
Queen verliest Johnsons Regierungserklärung

Vor dem Brexit: Handel mit Großbritannien flaut weiter ab

Wiesbaden (dpa) - Vor dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens ist der deutsche Außenhandel mit dem Königreich weiter abgeflaut.
Vor dem Brexit: Handel mit Großbritannien flaut weiter ab

Noch kein Durchbruch im Brexit-Streit

Bis zum EU-Gipfel ab Donnerstag soll eine Lösung für einen geregelten Brexit gelingen. Der britische Premierminister will offenbar einen Deal mit der EU. Doch die größte Hürde wartet wie immer im britischen Parlament.
Noch kein Durchbruch im Brexit-Streit

Neue Hoffnung auf Brexit-Lösung

Wenige Tage vor dem EU-Gipfel zeige Großbritannien Bewegung, heißt es in Brüssel. Deshalb kehrt die Europäische Union offiziell an den Verhandlungstisch zurück. Doch sie bleibt zurückhaltend.
Neue Hoffnung auf Brexit-Lösung

Letzte Chance auf einen Deal? Johnson reist nach Irland

Die Irland-Frage ist weiterhin der Knackpunkt im Brexit-Streit. Sollte sich die Regierung in Dublin auf einen Kompromiss einlassen, dürfte auch die EU-Seite nachgeben. Doch danach sieht es derzeit nicht aus.
Letzte Chance auf einen Deal? Johnson reist nach Irland

Barnier zum Brexit-Streit: Einigung immer noch möglich

Die EU will den Schwarzen Peter nicht: Ein Deal mit London sei zwar noch nicht greifbar, aber auch nicht ausgeschlossen, heißt es aus Brüssel. Es bleiben nur noch wenige Tage.
Barnier zum Brexit-Streit: Einigung immer noch möglich

Sparer sollten offene Brexit-Finanzfragen klären

Der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU stellt Verbraucher vor viele Fragen. Wer auf der Insel einen Kredit aufgenommen oder eine Versicherung abgeschlossen hat, sollte spätestens jetzt handeln.
Sparer sollten offene Brexit-Finanzfragen klären

London: Brexit-Einigung unter Umständen nicht mehr möglich

"Blame game" heißt das auf Englisch: Die britische Regierung schiebt Brüssel den Schwarzen Peter zu, weil beim Brexit keine Lösung in Sicht ist. Wohlgemerkt nach einem Telefonat von Premier Johnson mit Kanzlerin Merkel.
London: Brexit-Einigung unter Umständen nicht mehr möglich

Aktien Frankfurt Schluss: Dax wieder unter 12.000 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Der Aktienmarkt war am Dienstag wieder von politischer Unsicherheit geprägt. Nach zwei Gewinntagen in Folge drehte der Leitindex Dax ins Minus und schloss mit einem Abschlag von 1,05 Prozent bei 11.970,20 Punkten.
Aktien Frankfurt Schluss: Dax wieder unter 12.000 Punkten

Brexit-Streit: London und EU ermahnen sich gegenseitig

In gut drei Wochen soll Großbritannien aus der Europäischen Union ausscheiden. Gibt es noch eine Chance, das geregelt über die Bühne zu bringen?
Brexit-Streit: London und EU ermahnen sich gegenseitig

EU-Ratsvorsitzender rechnet mit erneuter Brexit-Verschiebung

Berlin (dpa) - Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne ist offen für eine erneute Verschiebung des Brexits. "Ich wäre bereit, eine Bitte um Verlängerung der Verhandlungen zu erwägen", sagte der finnische Premierminister der "Welt am Sonntag".
EU-Ratsvorsitzender rechnet mit erneuter Brexit-Verschiebung

Johnson will notfalls doch Brexit-Verschiebung beantragen

Er wolle "lieber tot im Graben" liegen, als eine Verlängerung der Brexit-Frist zu beantragen, sagte der britische Premier Johnson vor Kurzem. Nun scheint er von dieser Linie abzuweichen. Doch die Drohungen mit einem No-Deal-Brexit dürften nicht …
Johnson will notfalls doch Brexit-Verschiebung beantragen

Maschinenbauer mit leeren Auftragsbüchern

Bei den deutschen Maschinenbauern gehen immer weniger Bestellungen ein. Noch läuft der Export. Für Zuwächse sorgten ausgerechnet die größten Streithähne.
Maschinenbauer mit leeren Auftragsbüchern

Großbritannien muss Brexit-Vorschlag nacharbeiten

Der britische Premierminister Johnson findet, er habe mit seinem Vorstoß "große Flexibilität" gezeigt, und sieht Brüssel nun am Zug. Die EU sieht das ganz anders.
Großbritannien muss Brexit-Vorschlag nacharbeiten

Boris Johnson macht EU finales Brexit-Angebot

Boris Johnson präsentiert seine neuen Brexit-Pläne und fordert ein Entgegenkommen aus Brüssel - dort ist die Reaktion sehr verhalten.
Boris Johnson macht EU finales Brexit-Angebot

Brexit: Johnson will Lösungen für Irland-Frage vorlegen

Die entscheidende Frage: Wie kontrolliert man künftig Waren an der Grenze zwischen dem EU-Land Irland und dem britischen Nordirland? Die EU erwartet von London Vorschläge. Und Premier Johnson will endlich liefern - sagt er.
Brexit: Johnson will Lösungen für Irland-Frage vorlegen