Sänger von Ich+Ich überrascht alle

Fans sind baff: Adel Tawil ist plötzlich Papa geworden - Sänger postet Foto

Es war wohl schon lange ein gut gehütetes Geheimnis: Adel Tawil hat ein kleines Kind. Ohne seinen süßen Instagram-Post hätte die Welt davon jedoch vermutlich nie erfahren.

Die Überraschung könnte kaum größer sein: Adel Tawil ist Vater geworden. Allerdings nicht erst vor Kurzem, sondern irgendwann in den vergangenen Jahren – ein Geheimnis, das er bislang gut vor der Öffentlichkeit verborgen hielt. 

Auf Instagram postete der Sänger von Ich + Ich jetzt ein besonders süßes Foto: Es zeigt seine Füße, genauer seine Schuhe und daneben die seines Kindes. Lilafarbene Sneaker im Partnerlook. Eine Userin spekuliert, dass das Kind aufgrund der Größe der Füße bereits mehrere Jahre alt sein müsste.

Adel Tawil: „Es gibt ein neues Ich“

"Es gibt ein neues Ich", schreibt der Sänger, dessen neue Single am 12. April veröffentlicht wird, auf Instagram. Dazu die Hashtags „PapaAdel“ und „“ Wer die Mutter des Kindes ist, ist nicht bekannt. Auch hat sich Tawil nicht dazu geäußert, ob er Vater eines Sohnes oder einer Tochter ist. Eigentlich äußert sich Adel Tawil kaum zu seinem Privatleben. Doch auf Instagram findet er rührende Worte: "Bevor es morgen überall zu hören und zu lesen ist, möchte ich es euch doch lieber persönlich mitteilen. Es gibt ein neues Ich".

Dass der 40-Jährige seinen Nachwuchs bislang vor der Öffentlichkeit geheim gehalten hat, scheint seine Fans nicht zu stören. Ganz im Gegenteil. Viele sprachen auf Instagram Papa Adel ihre Glückwünsche aus. Ein User schreibt etwa: „Top! Nicht viele Künstler schaffen das... Hut ab, super! Dein Kind wird's dir danken, dass es "privat" sein darf.“

Schockierende Nachrichten um seine Ex-Frau: Jasmin scheint verschollen zu sein - keine Spur von ihr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare