Peinliche Abfuhr kassiert

Verona Pooth zerrt Franjo vor die Kamera - doch das geht gewaltig nach hinten los

Verona Pooth Instagram
+
Statt seiner Verona ein Küsschen zu schenken, lässt Franjo Pooth seine Frau im Regen stehen.

Eigentlich wollte Verona Pooth ihren Instagram-Followern einen romantischen Augenblick mit Ehemann Franjo demonstrieren. Doch das ging gewaltig nach hinten los.

  • Verona Pooth und Ehemann Franjo waren gemeinsam im Urlaub in den Bergen.
  • Auf Instagram* wollte die Werbeikone ihren Followern einen Liebesbeweis demonstrieren.
  • Die Aktion ging nach hinten los und wäre beinahe ins Auge gegangen.

Going - Da wollte Verona Pooth (52) ihren Followern auf Instagram wohl demonstrieren, wie verliebt sie und ihr Ehemann Franjo nach wie vor sind. Die romantisch geplante Aktion ging allerdings gewaltig nach hinten los. Statt ein Küsschen für die Kameras gab es für Verona eine peinliche Abfuhr und für Franjo beinahe ein verletztes Auge. 

Verona Pooth und Franjo im Urlaub in den Bergen

Doch von vorne: Die einstige Werbeikone und ihr Ehemann Franjo haben sich ein paar erholsame Tage in den österreichischen Bergen gegönnt. Auf Instagram* hatte Verona Pooth mehrere Bilder in der vergangenen Woche von ihrem Aufenthalt in Going am Wilden Kaiser gepostet. 

Verona Pooth fordert Liebesbeweis von Franjo - das geht komplett nach hinten los

Am Montag hieß es dann zurück nach Hause für das Promi-Paar. Davor nahm Verona aber noch einen kleinen Clip für ihre Instagram-Story* auf. Dabei spaziert die 52-Jährige zusammen mit Franjo bei Nieselwetter mit einem Regenschirm durch die Bergkulisse. „Franjo warte“, ruft sie ihrem Liebsten gleich zu Beginn der Aufnahme hinterher. Der hetzt - womöglich vor dem Regen flüchtend - vorneweg und wirkt etwas gestresst.

Verona Pooth will Followern Liebe demonstrieren - und sticht Franjo fast ein Auge aus

Verona scheint aber ihren Followern* unbedingt eine harmonische Szene mit ihrem Mann demonstrieren zu wollen und läuft Franjo hinterher. „Schatzilein, ich lieb‘ dich doch“ flötet sie ihm mit zahlreichen Luftküsschen entgegen. Als sie ihn eingeholt hat, zerrt sie ihn zu sich und fordert: „Gib mal Küsschen!“. Dabei sticht sie ihrem Mann aber offenbar mit einer Spitze ihres Regenschirmes fast ins Auge. „Aua!“, hört man ihn klagen als er sich unter dem Schirm wegduckt. Statt Verona das gewünschte Küsschen zu schenken, lässt der 50-Jährige seine Liebste im wahrsten Sinne des Wortes im Regen stehen. Nun gut - nicht ganz: Sie hat ja ihren Schirm.

Verona Pooth fordert Küsschen - stattdessen kassiert sie peinliche Abfuhr von Franjo

Und auch als Verona ihn nochmal bittet, er möge doch unter den Schirm kommen, raunt Franjo nur angefressen: „Nein, ich will jetzt nicht unter den Schirm“ und geht weg. Bleibt zu hoffen, dass der Urlaub ein harmonischeres Ende genommen hat als diese etwas misslungene Demonstration. 

Auf ein harmonisches Ende hoffen musste man auch nach Verona Pooths Auftritt bei „Pocher - gefährlich ehrlich“. Sie plauderte aus dem Nähkästchen und das war ihrem 16-jährigen Sohn mega-peinlich.

Glücklicherweise gerade noch zu gut ausgegangen ist ein Ausflug von Verona Pooth nach Paris. Sie und ihre Freundin wurden geschlagen, bedroht und beinahe vergewaltigt.

Kürzlich sorgte Verona Pooth bei TV-Zuschauern mit ihrem Gesicht für Entsetzen*. Indessen machte der A-Promi Urlaub in Spanien - und keiner erkennt sie! Dagegen sorgte ein Urlaubsfoto von RTL-Moderatorin Victoria Swarovski für einen Mega-Shitstorm. (va) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare