Muss er deshalb noch arbeiten?

Thomas Gottschalk: Renten-Enthüllung! Er verrät, wie viel er kassiert - auf den Cent genau

Thomas Gottschalk kennen die meisten als „Wetten, dass...?“-Moderator. Doch auch heute steht er noch regelmäßig vor der Kamera. Muss er noch arbeiten?

  • Thomas Gottschalk wurde 70
  • Dennoch steht der ehemalige „Wetten, dass...?“ Moderator immer noch regelmäßig vor der Kamera
  • Nun legte er seine Finanzen offen und überraschte mit seiner Rentenzahlung

Bamberg - Entspannte Abende als Familie vor dem Fernseher, Eltern und Kinder versammelt, und eine neue Sendung „Wetten, dass...?.“ Die meisten Fernsehzuschauer dürften Thomas Gottschalk genau damit verbinden. Als Moderator der Erfolgssendung. 

Lange Zeit zählte Thomas Gottschalk damit auch zu den Top-Verdienern im deutschen Fernseh-Business und verdiente Gagen von bis zu 100.000 Euro pro Folge, sofocus.de.

Thomas Gottschalk: Auch mit 70 noch als Moderator tätig

Auch heute sieht man den inzwischen 70-Jährigen immer noch regelmäßig über die Bildschirme flimmern. Sei es 2017 in der eigenen Talent-Show „Little Big Stars“ oder in der Sendung „Denn Sie wissen nicht was passiert“ mit Barbara Schöneberger undGünther Jauch, den ein Geständnis neulich sehr verblüffte*.

Doch arbeitet der Moderator tatsächlich noch freiwillig oder muss er? In einem Interview fühlte ihm das Handelsblatt auf den Zahn. 

Thomas Gottschalk: „Das offizielle habe ich offensichtlich verpasst“ - Moderator über die Rente

Am Montag, 18. Mai, war es so weit. Thomas Gottschalk wurde 70. Dennoch steht der Moderator immer noch vor der Kamera. „Das offizielle Rentendatum habe ich offensichtlich verpasst, weil es mir niemand gesagt hat. Jetzt mache ich halt weiter, bis der Arzt kommt“, scherzt Gottschalk selbst dazu.

Trotz der großen Erfolge mit„Wetten, dass...?“, zudessen Comeback heftig spekuliert wurde, sah sich der Moderator wohl nie als Unternehmer. Die Finanzen hat er nie in den Mittelpunkt gestellt, weil er immer gehabt habe, was er zum Leben brauche und „weil ich alles, was ich beruflich gemacht habe, auch gratis abgeliefert hätte, weil es mir solchen Spaß gemacht hat“, erklärt Thomas Gottschalk.

Thomas Gottschalk: Ehemaliger „Wetten, dass...?“-Moderator enthüllt - So steht es um seine Finanzen

Doch jetzt konkret: Wie steht es um die feste Rente von Thomas Gottschalk? „915 Euro und 79 Cent“, verriet der Moderator gegenüber dem Handelsblatt. „Das verdanke ich meiner Festanstellung beim Bayerischen Rundfunk in den achtziger Jahren.“ 

Das meiste Geld hat Thomas Gottschalk in seiner Karriere jedoch wohl als Gesicht der Haribo-Werbung verdient. „Ich stehe im Guinnessbuch der Rekorde für den längsten Werbevertrag der Weltgeschichte. Ein paar Jahrzehnte als Werbefigur für Haribo – das hat sich schon gelohnt“, so der Moderator und Autor. 

Und das meiste ausgegeben? „Für ein Schloss am Rhein, das mir nicht mehr gehört“, es wurde laut Gottschalk mit „Riesenverlust“ verkauft, „und für eine Mühle in Malibu, die bis auf die Grundmauern verbrannt ist.“

„Als Investor war ich super!“, scherzt der jetzt 70-Jährige ironisch im Gespräch mit dem Handelsblatt.

Tritt Thomas Gottschalk bald wirklich kürzer? Ende des letzten Jahres verwirrte er seine Fans mit einer Aussage. Zu seiner Geburtstags-Show hat er eine traurige Ansage zu machen. Joko und Klaas dagegen rüttelten mit einer Sondersendung Millionen Zuschauer auf*.

In Geldangelegenheiten scheinen die Stars außerdem zurzeit sehr redselig zu sein. Auch Pietro Lombardi packte erst kürzlich über seine Finanzen aus und verriet seine großen Monatseinkünfte.

Ein anderer Moderator zeigte kürzlich ein altes Foto, das ein kaum bekanntes Detail aus seiner Vergangenheit offenbarte.

Tony Marshall: Der Schlager-Star hat drastisch abgenommen

Thomas Gottschalk hat einen Geheim-Pakt mit Günther Jauch enthüllt.

chd

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Silas Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare