Berufliche Zukunft in Gefahr

Sturm der Liebe (ARD): Serien-Star von Corona betroffen - Angst vor Zukunft

In der ARD-Serie "Sturm der Liebe" spielte Florian Stadler Fitnesstrainer 'Nils Heinemann'. Nun bangt der Serien-Star wegen der Corona-Krise um seine berufliche Existenz.

  • Florian Stadler spielte 'Nils Heinemann' in der ARD-Serie "Sturm der Liebe"
  • Nach zehn Jahren verabschiedete er sich von der beliebten Telenovela
  • Nun bangt der Serien-Star wegen Corona um eine Existenz

Zehn Jahre lang spielte Florian Stadler den sympathischen Fitnesstrainer 'Nils Heinemann' in der ARD-Serie "Sturm der Liebe"*, bis er im Sommer 2018 aus der Telenovela ausstieg. Doch nun hat der TV-Star ganz andere Sorgen, denn die Corona-Krise hat auch die Film- und Fernsehindustrie hart getroffen. Nun bangt der Ex-"Sturm der Liebe"-Schauspieler nicht nur um eine berufliche Zukunft, sondern auch um seine Existenz

Sturm der Liebe (ARD): Florian Stadler spielt Fitnesstrainer Nils Heinemann in beliebter Serie

Rund zehn Jahre war Florian Stadler als 'Nils Heinemann' in der ARD-Serie "Sturm der Liebe" zusehen. Doch im Sommer 2018 war Schluss mit lustig - der deutsche TV-Star nahm Abschied von der beliebten Fürstenhof-Telenovela. Als Fitnesstrainer eroberte er in der beliebten Serie zwar die Herzen der Frauen im Sturm, musste jedoch während seiner Zeit am Fürstenhof einige Schicksalsschläge verkraften. 

Er verlor nicht nur seine große Liebe Sabrina durch einen Flugzeugsturz, ertränkte seinen Kummer im Alkohol und wurde des Schmuggelns bezichtigt, sondern musste auch den ein oder anderen Herzschmerz verkraften, wie nordbuzz.de* berichtet.

Sturm der Liebe (ARD): Ex-Serien-Star von Corona-Pandemie getroffen

Aktuell bangen Menschen in ganz Deutschland während der Corona-Krise nicht nur um ihre Gesundheit, sondern auch ihm ihre Existenz. Auch Florian Stadler, Ex-Star aus "Sturm der Liebe"*, gehört zu denen, die nicht wissen, wie ihre berufliche Zukunft aussehen wird, den das Virus traf nun auch die Film- und Fernsehbranche -  zahlreiche Produktionen wurden eingestellt und Filmstarts verschoben.

Auch wenn Florian Stadler für eine tschechische TV-Produktion vor der Kamera stand, in "Sonny Boys" in München mitspielte und eine kleine Rolle in "Die Rosenheim Cops" ergattern konnte, steht nun seine berufliche Zukunft auf dem Spiel, denn der "Sturm der Liebe"-Star ist nirgends fest angestellt und hat so kein festes Einkommen. Häufig wird dabei vergessen, dass nur die A-Liga der Schauspieler wirklich von ihrem Beruf leben können.

Zehn Jahre lang spielte Florian Stadler Fitnesstrainer 'Nils Heinemann' in der ARD-Serie "Sturm der Liebe". Nun bangt der ARD-Star wegen Corona um seine Zukunft.

Sturm der Liebe (ARD): TV-Star bangt um Existenz in der Corona-Krise

Auf Instagram postete er daher nun ein Foto - ein Hilferuf eines Schauspielers in der Corona-Krise: "Ihr seid wundervoll: Politiker aus Bund und Ländern, aus Städten und Gemeinden, wir Ihr Euch gegen die Krise stemmt, die Menschheit und die Wirtschaft stützt und uns alle in dieser beispiellosen Lage zu retten sucht. Vergesst uns Schauspieler*innen aber nicht. Wir sind meist nur 'kurz befristet' beschäftigt und nicht Soloselbständige. Helft uns bitte schnell, spezifisch und entschlossen, sonst fallen wir durch alle Raster ins wirtschaftliche Nichts. #covid19 #coronavirus #bundesverbandschauspiel." 

Einige andere Promis wie Yvonne Catterfeld, Katy Karrenbauer, Jan Sosniok und Ex-"Sturm der Liebe"-Star Christian Feist taten es Florian Stadler gleich und postete ebenfalls den Hilferuf auf Instagram. Derweil wurde nun auch die Produktion der ARD-Serie "Sturm der Liebe" gestoppt und die Darsteller zum Schutze aller in eine Zwangspause wegen der Corona-Pandemie geschickt. 

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Barbara Gindl/APA/dpa/ARD/Christof Arnold/Ann Paur/Montage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare