1. come-on.de
  2. Stars

„Selbstgerecht“ und „verwöhnt“: Insider packt über Prinz William aus

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Prinz Harrys gefürchtete Abrechnung mit dem Königshaus wird ab dem 10. Januar die Regale füllen. Keiner der Royals rechnet mit guten Nachrichten. Dass besonders Prinz William über Prinz Harrys Verhalten „entsetzt“ ist, verriet nun ein Insider und wurde auch noch sehr viel deutlicher.

London – Die Söhne König Charles III. (74) befinden sich auf unterschiedlichen Lebenspfaden. Auch wenn ihre Kinder- und Jugendzeit sie immer verbinden wird, ist das Verhältnis merklich abgekühlt. Besonders die Ankündigung von Prinz Harrys (38) Memoiren stoßen bei Prinz William (40) auf wenig Gegenliebe, da „Spare“ einen großen Einfluss auf die ranghohen Royals haben dürfte. Ein Palastinsider enthüllt im Telegraph nun das Ausmaß des „Entsetzens“ des Thronfolgers.

„Der Prinz von Wales kann manchmal schwierig sein“, verrät ein Bekannter

Er nannte Prinz William dabei unverblümt „selbstgerecht“ und bezeichnete ihn sogar als „verwöhntes kleines *****“, obwohl ihm die Interessen der königlichen Familie immer am Herzen lägen. Journalist Simon Heffer (62) stand offenbar für den Telegraph im Kontakt mit dem Insider, der den ohnehin schwierigen Beginn des neuen Jahres für die Monarchie nicht eben erleichtern dürfte.

Prinz William ist „entsetzt“ über Prinz Harrys angekündigte Memoiren. Alle hochrangingen Mitglieder des Königshauses fürchten Details über sich darin zu finden, doch nicht alle sind in gleichem Maße ungehalten darüber (Fotomontage).
Prinz William ist „entsetzt“ über Prinz Harrys angekündigte Memoiren. Alle hochrangingen Mitglieder des Königshauses fürchten Details über sich darin zu finden, doch nicht alle sind in gleichem Maße ungehalten darüber (Fotomontage). © Rui Vieira/dpa & Instagram @penguinrandomhouse

König Charles hätte den Beobachtungen der Quelle zufolge „einen sicheren und würdigen Start in seine Regentschaft gehabt und hätte die düsteren Vorhersagen einiger Experten zurückgewiesen, dass er nicht in der Lage sei, die Verantwortung von Queen Elizabeth II. zu übernehmen“. Auch scheine es nicht mehr unwahrscheinlich für Charles III., die Zuneigung der Öffentlichkeit zu gewinnen. Beim Lob bleibt es jedoch nicht.

Schon als Kleinkind habe sich Prinz William schrecklich aufgeführt

Als künftiger Thronfolger stand Prinz William schon früh unter Beobachtung. Nicht immer fiel er da als kleiner Sonnenschein auf. Im Gegenteil. In dem Buch „Palace Papers. Die Windsors, die Macht und die Wahrheit“, schreibt Autorin Tina Brown, wie schrecklich sich der heutige Prinz von Wales als Kleinkind verhielt. 

„Als er vier Jahre alt war, hatte er die unschöne Angewohnheit, sein Kindermädchen Barbara Barnes anzuschreien: ‚Niemand sagt mir, was ich tun soll! Wenn ich König bin, werde ich dich bestrafen lassen.‘“

Steht Prinz William auf Prinz Harrys literarischer Abschuss-Liste?

„Das vor ihm liegende Jahr wird jedoch weitere Herausforderungen mit sich bringen, während er seinen Platz im Leben der Nation als ihr Staatsoberhaupt festigt“. In Bezug auf die Veröffentlichung des Buches von Prinz Harry betonte er, dass dies eine „große Sorge“ für die Firma sei, die „bereits Auswirkungen auf die oberen Ränge der königlichen Familie hat“. Heffer fuhr fort: „Der Prinz von Wales soll entsetzt sein über das allgemeine Verhalten seines Bruders und darüber, dass das Buch überhaupt erscheinen wird“.

Es bestehe jedoch kein Zweifel daran, dass er die Interessen des Königshauses im Sinn habe, wenn er das Verhalten des Herzogs beklage, sagte die Quelle weiter, obwohl er zuvor die charakterlichen Defizite aufgezählt hatte. Dachten Experten bisher, Camilla (75) hätte am meisten von Prinz Harrys Memoiren zu fürchten, scheint nun Prinz William eine potenzielle Zielscheibe zu werden. Verwendete Quellen: express.co.uk, telegraph.co.uk

Auch interessant

Kommentare