Schwarzenegger: „Trinkt's viel Schnaps und Bier“

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Kitzbühel - Party-Marathon für Promis im nobelsten Skiort Österreichs: Vor der legendären Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel haben wieder viele Persönlichkeiten ausgiebig gefeiert.

Schauspieler und Ex-Politiker Arnold Schwarzenegger löste bei der „Weißwurstparty“ im Stanglwirt am Freitagabend das stärkste Blitzlichtgewitter aus: „Hobt's a Gaudi und trinkt's viel Schnaps und Bier“, sagte der „Terminator“-Star zur Eröffnung.

Dabei waren Sänger Andreas Gabalier, Schauspieler Ralf Möller und Moderatorin Verona Pooth. Abgelichtet wurden auch die Models Franziska Knuppe und Barbara Meier sowie Schauspielerin Mariella Ahrens. Die Ski-Legenden Stephan Eberharter, Fritz Strobl und Karl Schranz ließen sich die Sause ebenfalls nicht entgehen. Auch die Moderatoren Jana Ina und Giovanni Zarrella sowie Monica Ivancan versammelten sich um den prall gefüllten Weißwurstkessel. Für die Musik sorgte DJ Antoine.

Am Samstag ging der Partyreigen weiter: Auf dem Programm standen unter anderem ein illustres Hummer-Dinner sowie das traditionelle Schnitzelessen bei der singenden Wirtin Rosi Schipflinger in ihrer „Sonnbergstuben“.

Der Abfahrts-Weltcup auf der legendären Streif in Kitzbühel gilt als härtestes Skirennen der Welt. Mausefalle, Steilhang, Seidlalm, Hausbergkante, Traverse - keine andere Strecke hat so viele bekannte Abschnitte wie die 3,3 Kilometer lange Streif. Vor dem Zielsprung erreichen die Athleten knapp 140 Stundenkilometer.

Nun wird die bekannte Ski-Stadt von einer erschreckenden Tat erschüttert: Die Polizei ermittelt in Kitzbühel in einem Fünffachmord in Kitzbühel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare