So hat Sarkozy das Herz seiner Carla erobert

+
Carla Bruni-Sarkozy hat in einem Interview verraten wie Nicolas Sarkozy, ihr Herz erobert hat.

Paris - Carla Bruni-Sarkozy hat in einem Interview verraten wie Nicolas Sarkozy, ihr Herz erobert hat. Außerdem erklärte sie, warum sie ungern öffentlich über ihre Schwangerschaft spricht.

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy (56) hat das Herz seiner Frau Carla Bruni-Sarkozy (43) vor allem mit seinen botanischen Kenntnissen gewonnen. “Als ich ihn getroffen habe und wir durch den Garten des Élysée-Palastes spazierten, hat er mir all diese Blumennamen genannt“, sagte Frankreichs First Lady in einem Interview für den britischen Sender BBC. “Er kennt all die lateinischen Namen, alle Details über Rosen und Tulpen. Da hab ich zu mir selber gesagt: Mein Gott, ich muss diesen Mann heiraten, er ist der Präsident und weiß auch alles über Blumen. Das ist unglaublich.“

Die schönsten Baby-Bäuche

foto

Ihr Mann habe an allem Interesse - an Geschichte, Geografie, natürlich Politik und eben auch an Gärten. Die Hochzeit im Jahr 2008 sei für sie beide ein “abenteuerlicher Schritt“ gewesen. Das Paar hatte sich erst wenige Monate vorher kennengelernt, Sarkozy war gerade frisch von seiner zweiten Frau geschieden. Wenn ihr Mann nicht mehr Präsident sei, wolle sie selber wieder als Musikerin arbeiten und auf Tour gehen, kündigte Bruni an. Denn das ist es, was sie neben dem Gitarrespielen meisten vermisst.

Sie erklärte außerdem, warum sie sich bisher mit öffentlichen Äußerungen über ihre Schwangerschaft zurückgehalten hat: Bruni sagte dazu im Interview, dass das mit ihrem Aberglauben zu tun hätte. Außerdem sei das Thema für die Franzosen ohnehin uninteressant, erklärte die 43-Jährige. Die Schwangerschaft sei “etwas sehr Banales“, wenngleich sie für sie selbst eine großartige Nachricht sei.

Das Interview soll am Dienstag ausgestrahlt werden, die BBC veröffentlichte zuvor Auszüge im Internet.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare