Blutjung und begabt

Ruby O. Fee - So heiß zeigt sich die Tatort-Schauspielerin im Netz

+
Ruby O. Fee postete ein Foto bei Instagram, das bei ihren Fans für Begeisterung sorgte. 

Ruby O. Fee taucht immer öfter im Fernsehen auf - Egal ob Tatort oder Historienfilm, die Schauspielerin glänzt in den verschiedensten Rollen. Doch wer ist sie?

Berlin - Schaltet man den Fernseher des Öfteren mal zur Prime Time an, so kommt man kaum mehr an ihr vorbei. Ob Tatort-Produktionen oder Sat.1-Filme - Ruby O. Fee ist der neue Stern am deutschen Schauspielhimmel. Doch wer ist die brünette Schönheit? 

Ruby O. Fee - Weltenbummlerin mit südamerikanischen Wurzeln

Die 22-jährige Schauspielerin wurde in Costa Rica geboren und wuchs nach dem Umzug ihrer Familie zusammen mit Mutter und Stiefvater in Brasilien auf. Dort verbrachte sie die ersten Jahre ihres Lebens inmitten eines kleinen Hauszoos, bestehend aus Katzen, Hunden, einem Huhn und einer Schildkröte. Außerdem sei sie manchmal mit dem Pferd zur Schule geritten. 

Schon in jungen Jahren bereiste sie Indien und Afrika, um nur einige ihrer Reiseziele zu benennen. Im Alter von zwölf Jahren verschlug es Ruby O. Fee dann gemeinsam mit ihrer Familie nach Deutschland. Kein Wunder also, dass die Schauspielerin in einem Interview mit der B.Z. die Aussage: „Vielleicht ist die ganze Welt mein Zuhause“ trifft. Trotz ihrer großen Reiselust, ist sie seit ihrer Ankunft in Deutschland in Berlin sesshaft geworden. Sie liebe Berlin, die Hauptstadt sei ihr Zuhause - und das obwohl Ruby erst noch die ganze Welt sehen wolle, bevor sie sich für einen Ort entscheide. 

Ruby O. Fee - Das Sprachtalent über ihre Schauspiel-Anfänge

Ruby ist ein richtiges Sprachtalent: Dank ihrer brasilianischen Wurzeln spricht sie Portugiesisch, dank ihrer deutschstämmigen Mutter Deutsch und dank ihres französischen Stiefvaters auch Englisch. Zusätzlich kann sie Französisch und Spanisch verstehen. Begabt ist die 22-Jährige aber auch als Schauspielerin. Dieses Talent fördert sie nun schon seitdem sie als Kind nach Berlin kam. So überredete sie ihre Mutter damals, sich bei Schauspielagenturen vorstellen zu dürfen. Der Berliner Morgenpost erzählte sie von ihren Beweggründen in die Schauspiel-Richtung zu gehen: „Eine Freundin von mir war bei einer Agentur und hat mir davon erzählt, da wollte ich das auch mal ausprobieren“. 

Für die Filmbranche hätte der Weg des Nachwuchstalents gar nicht besser geebnet sein können, denn ihre Mutter habe viele Freunde, die als Regisseure, Produzenten und Schauspieler tätig sind - darunter auch Anna Fischer. Somit war es Ruby bereits als Kind möglich auszuloten, ob sie den Beruf der Schauspielerin auch für sich selbst erwägen möchte. So berichtete die 22-Jährige über ihre Gespräche mit Anna Fischer: „Als Kind habe ich viel mit ihr darüber geredet, habe sie gefragt, ob es Spaß macht und wie der Job so ist“. 

Ruby O. Fee - So bahnte sie sich ihren Weg als Schauspielerin

Sie wusste ihr Startkapital gut zu nutzen: Kurz nachdem Ruby die Entscheidung dazu traf, ihre schauspielerischen Ambitionen zu verfolgen, hatte sie auch schon die ersten Rollen in der Tasche. Ihr Schauspiel-Debüt gab sie schließlich im Science-Fiction-Drama „Womb“ und der Fernsehserie „Allein gegen die Zeit“, die im Kinderkanal Kika ausgestrahlt wurde. Auf ihre Rollen bereite sie sich alle gemeinsam mit ihrer Managerin vor, gab das Nachwuchstalent im Interview mit der Berliner Morgenpost preis. Außerdem nehme sie einmal die Woche an einem Schauspielcoaching teil und schaue sich viel in ihrem privaten Umfeld ab. 

Seit ihren Anfängen legte Ruby O. Fee eine steile Karriere hin: Sie mauserte sich vom kleinen Schauspielmädchen zum deutschen Nachwuchstalent. Bereits im Jahr 2013 sorgte die damals 17-Jährige mit ihrer Rolle in der Stuttgarter „Tatort“-Folge „Happy Birtday, Sarah“ bundesweit für Aufsehen. Für ihre Performance der 13-jährigen Sarah erhielt sie den Jupiter Award 2014 als beste nationale Darstellerin sowie den Günter-Strack-Fernsehpreis. Bei einem jungen Publikum erreichte sie dank ihrer Rolle als fiese Intrigantin Sophia von Gelenberg im ersten „Bibi und Tina“-Film von Detlev Buck große Bekanntheit. Gegenüber der Berliner Morgenpost erzählte sie von ihren Vorbereitungen auf diese Rolle: „Für 'Bibi und Tina' habe ich sieben Wochen Reitunterricht genommen und hatte regelmäßig Muskelkater“. Ganz schön ambitioniert! 

Wow.. Ich bin komplett aus der Übung.. muss in Berlin mal wieder reiten gehen

Ein Beitrag geteilt von Ruby O.Fee (@rubyofee) am

Ruby O. Fee - Der Jungschauspielerin steht eine große Karriere bevor 

Auch auf der 65. Berlinale war Ruby im Jahr 2015 vertreten. Sie erinnert sich gerne daran zurück mit Andreas Dresens „Als wir träumten“ am Wettbewerb teilgenommen zu haben: „Das war ein besonderer Moment und eine exklusive Möglichkeit, neue Leute zu treffen“. Das Styling für solche Anlässe diskutiere sie mit ihrer Mutter: „[...] Ich hab da meinen eigenen Kopf, aber am Ende einigen wir uns auf eine Lösung“. 

Ihr großer Durchbruch - auch bei einem älteren Publikum - gelang Ruby im Februar 2016 als zehn Millionen Zuschauer der Jungschauspielerin dabei zusahen, wie sie als verwöhnte Laura Hartmann an ihrem 18. Geburtstag mit ihrem Freund durchbrennt und bald darauf ins Visier der Polizei gerät. Der Krimi „Kartenhaus“ hatte zurecht dutzende Zuschauer vor die Bildschirme gelockt, denn wie stern.de berichtete, verkörperte Ruby in ihrer Rolle eine brisante Mischung aus Langeweile, Gefahr und Sex. Gepaart mit der „Bonnie und Clyde“-Note des Tatorts war somit die perfekte Abendunterhaltung für viele Zuschauer geboten. 

Letztes Jahr wurde Ruby O. Fee dann eine Rolle im Historienfilm „Die Ketzerbraut“ zuteil. Als rebellische Kaufmannstochter Veva konnte sie das Publikum mit ihrer vor Kraft und Verve strotzeden Darbietung, verzücken. Zuletzt verkörperte Ruby O. Fee im Weimar-“Tatort“ „Der kalte Fritte“ im Februar dieses Jahres eine junge Witwe, die um ihren Gatten trauert und nach dessen Tod ihre alte Arbeit im Bordell „Chez Chériechen“ aufnimmt. Im Tatort verdrehte die 22-Jährige mit ihrer Rolle alten Männern den Kopf. 

Lesen Sie auch: „TV-Kritik zu Weimar-Tatort mit Ulmen und Tschirner: Gags aus der Schnellfeuerwaffe“

The Boys

Ein Beitrag geteilt von Ruby O.Fee (@rubyofee) am

Ruby O. Fee - Zehn Filme in denen sie mitgespielt hat

  • Womb (2010)
  • Löwenzahn - Das Kinoabenteuer (2011)
  • Bibi & Tina - Der Film (2014)
  • Als wir träumten (2015)
  • Gespensterjäger - Auf eisiger Spur (2015)
  • Rockabilly Requiem (2016)
  • Seitenwechsel (2016)
  • Verrückt nach Fixi (2016)
  • Zazy (2016)
  • Die Ketzerbraut (2017)

Ruby O. Fee - Über ihre Modelqualitäten und ihr Designer-Talent

In Sachen Mode tritt Ruby O. Fee hobbymäßig in die Fußstapfen ihrer Mutter, die von Beruf her Modedesignerin ist. So gestaltete die Schauspielerin ihre Abendroben für Auftritte auf dem roten Teppich stets selbst. Schon 2015 trug das Nachwuchstalent auf der Berlinale-premiere von Andreas Dresens Kinofilm „Als wir träumten“ einen Eigenentwurf aus weißer Spitze und Chiffon. Die dafür verwendeten Stoffe bringe sie aus dem Urlaub in Thailand mit. 

Auch auf der langen Oscar-Nacht der Champagnermarke „Moët & Chandon“ beeindruckte die brünette 22-Jährige mit einem langen schwarzen Kleid, das passend zum Gastgeber - die Form einer Champagnerflöte hatte. Im Gespräch mit der B.Z. verriet sie, dass sie die Neu-Schöpferin ist: „Ich habe das Kleid komplett umgenäht“. 

66. Berlinale - Blue Hour

Unbestritten bringt Ruby aber auch die besten Voraussetzungen dafür mit, dass solche modischen Kunstwerke besonders gut wirken können. Mit ihren 50 kg auf einer Körpergröße von 1,68 cm ist sie nämlich sehr zierlich gebaut. In Kombination mit ihrer braunen Wallemähne und dem bildhübschen Gesicht, ist sie schließlich einfach eine Augenweide. 

Ruby O. Fee - Ist sie noch Single?

Die 22-jährige Schauspielerin sprudelt geradezu vor Lebensfreude: „Das ganze Leben besteht aus Liebe. Liebe zum Leben, Liebe zum Essen, Liebe zu anderen Menschen. Liebe ist die schönste Emotion.“ Ob da wohl jemand Schmetterlinge im Bauch hat? Ruby lässt an dieser Stelle viel Raum für Spekulationen und gibt sich in Sachen Liebe eher bedeckt. Dennoch räumte sie im Interview mit der B.Z. Anfang 2017 ein: „Ja, ich bin gerade sehr verliebt! Ich bin mit meinem Freund seit anderthalb Jahren zusammen. Aber mehr möchte ich nicht verraten“. Da sie ihr Privatleben auch aus ihren Social Media Kanälen weitestgehend heraus hält, kann also nur gemutmaßt werden, um wen es sich bei ihrem Geliebten handelt. 

Im vergangenen Jahr waren jedoch Bilder in den brasilianischen Medien aufgetaucht, die Ruby O. Fee zusammen mit ihrem Freund Joaquim Lopes - einem brasilianischem Schauspieler - zeigen sollen. Da 2018 bisher keine derartigen Bilder an die Oberfläche gedrungen sind, lässt sich jedoch keine sichere Aussage darüber treffen, ob die Beziehung zwischen den beiden Schauspielern noch von Bestand ist. 

Ruby O. Fee - Was steckt eigentlich hinter ihrem Namen?

Das Geheimnis um den Namen der Jungschauspielerin bleibt auch weiterhin ungelüftet. Sie möchte wohl nicht verraten, wofür das „O.“ in der Mitte ihres Namens steht, so die Berliner Morgenpost. Weiter schrieb die Zeitung, dass laut ihrer Managerin der Name selbst in ihrem Pass nicht ausgeschrieben ist. Möchte man allerdings den Angaben über Ruby O. Fee auf Wikipedia Glauben schenken, heißt das Nachwuchstalent mit vollem Namen Ruby Moonstone Camilla Willow Fee. Dies lässt das Rätsel um das ominöse O. aber weiterhin bestehen.

ang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare