TV-Star im OP

Reiner Calmund lässt sich Magen verkleinern: Erste Veränderung bei „Calli“

Reiner Calmund sieht jetzt anders aus. Nach seiner Operation in Offenbach im Sana-Klinikum gibt es bei „Calli“ eine Veränderung.

  • Reiner Calmund hat sich im Sana-Klinikum in Offenbach operieren lassen
  • „Calli“ entschied sich für eine Magenverkleinerung
  • Jetzt zeigt sich der Manager radikal verändert

Update vom Mittwoch, 5.02.2020: Reiner „Calli“ Calmund hat sich vor einigen Wochen im Sana-Klinikum in Offenbach den Magen verkleinern lassen. Jetzt zeigt der Eingriff erste Erfolge. Der Fußballexperte war beim Doppelpass und wirkte dort deutlich schmaler und agiler. Eine erste radikale Veränderung, die seinen Fans bei Instagram nicht entgangen ist.

„Ich finde es toll, dass Sie den Weg in ein Leben mit weniger Kilos gegen wollen. Sehen super aus“, schreibt beispielsweise ein Nutzer und den Post bei Instagram. „Calli, du siehst echt gut aus“, kommentiert ein anderer. Einige Fans witzeln jetzt sogar, dass Reiner Callmund nach seiner OP in Offenbach erst einmal auf Shoppingtour gehen muss, weil ihm die Hemden zu klein sind. Die ersten Kilos sind schon sichtbar gepurzelt, der Ex-Manager wird hoffen, dass es nicht die letzten waren.  

Reiner Calmund lässt sich in Offenbach Magen verkleinern - emotionales Statement bei Facebook

Erstmeldung vom Mittwoch, 29.01.2020: Offenbach – Nicht nur Spitzenpolitiker wie Sigmar Gabriel lassen sich in Offenbach den Magen mit einem Bypass verkleinern, um abzunehmen. Auch prominente Ex-Bundesligamanager setzen auf die Operation im Sana-Klinikum: Der TV-erprobte Reiner Calmund, gewichtiger früherer Geschäftsführer von Bayer Leverkusen, verrät jetzt auf Facebook, dass er sich vertrauensvoll in die Hände von Professor Norbert Runkel begeben habe, um dauerhaft Gewicht und nicht nach Diäten immer wieder den Kampf gegen den Jojo-Effekt zu verlieren.

Reiner Calmund lässt sich in Offenbach im Sana-Klinikum operieren

Calmund lobt das Mitarbeiter-Team der Adipositas-Abteilung des Offenbacher Krankenhauses. Es stehe für Qualität, Kompetenz, Leidenschaft und Engagement: „Übertragen auf den Fußball spielen sie in der Champions League.“

Doch warum hat sich Reiner Calmund in Offenbach am Magen operieren lassen? „Die Welt kennt mich als gemütlichen Dicken und ich gebe zu, in dieser Rolle habe ich mich in den vergangenen Jahren wohl gefühlt. Aber: sie ist mir im wahrsten Sinne des Wortes zu ‚schwer‘ geworden. Denn es war nicht immer gemütlich. Wenn die Kilos auf die Gelenke drücken, dann schmerzt das mitunter ganz gehörig“, schreibt Reiner Calmund in einem Statement auf seiner Facebook-Seite.

Reiner Calmund wendet sich nach Operation in Offenbach mit einem emotionalen Statement an seine Fans

Mehrere Diäten schlugen bei dem Promi nicht mehr an. So nahm Reiner Calmund über den Jahreswechsel in Thailand nach eigenen Angaben 17 Kilogramm ab. „Mein Problem ist, dass ich dem Jojo-Effekt nicht mehr davonlaufen kann. Er holt mich immer ein, selbst dann, wenn ich noch so schnell renne, mir vornehme, noch so gesund zu leben und wenig zu essen. Professor Dr. Norbert Runkel, Chefarzt der Sana Klinik in Offenbach, erklärte mir, dass Menschen ab einem bestimmten Gewicht diesen Kampf gegen Jojo nicht gewinnen können“, gibt er offen zu.   

Deshalb entschloss er sich nach vielen Gesprächen mit seiner Frau, Freunden und Ärzten, sich den Magen im Sana-Klinikum in Offenbach mit einem Bypass verkleinern zu lassen. „Ich bin optimistisch, dass nun die Kilos nachhaltig purzeln und ich mit mehr Mobilität und Spaß das Leben mit meiner Familie und insbesondere meiner Prinzessin Nicha genießen kann. Ganz nach dem Motto: ‚Lecker, klein und fein, werde ich auch weiterhin Genießer sein‘“, schreibt Reiner Calmund in seinem Statement bei Facebook. 

tk/chw

Der schwergewichtige Ex-Fußballmanager Reiner Calmund hat schon viel versucht, um abzunehmen. So ging er gemeinsam mit Fitnesstrainer Joey Kelly vor die Fernsehkamera, berichtet op-online.de*.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Archivbild: Oliver Dietze/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare