Von maskiertem Mann

50-Cent-Rap-Kollege erschossen

+
Rapper 50 Cent trauert um seinen Freund und Kollegen.

New York - Jamal Green, ein langjähriger Freund des Rappers 50 Cent und Mitglied des Musik-Kollektivs G-Unit, ist nach US-Medienberichten in New York erschossen worden.

Der 42 Jahre alte Jamal Green wurde als Beifahrer eines Geländewagens von gezielten Schüssen getroffen, die ein maskierter Schütze aus einem vorbeifahrenden Auto abfeuerte. Das berichtete die Zeitung „New York Times“ am Samstag unter Berufung auf die Polizei. Bei der Attacke am Freitag im Stadtbezirk Queens seien zwei weitere Mitfahrer verletzt worden.

Green war mit 50 Cent zusammen aufgewachsen und begleitete dessen Gruppe G-Unit mehrmals bei Aufnahmen und Videos. Er sang vor allem über den Drogenhandel und die Waffengewalt in seiner Stadt. Green war erst vor kurzem aus mehrjähriger Haft entlassen worden.

Der Rapper 50 Cent bedauerte den Tod seines Freundes auf Twitter. Dabei bezog er sich auf Greens Künstlernamen Mazaradi Fox: „...betrübt über die Nachricht von Mazaradis tragischem Ende“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare