Unerwünschtes Verhalten

Prinz Harry: Sorgt er bei der Diana-Gedenkfeier für einen Skandal?

Prinz William und Prinz Harry stehen nebeneinander.
+
Prinz Williams und Prinz Harrys letztes persönliches Treffen fand im April bei Prinz Philips Beerdigung statt (Symbolbild).

Das Wiedersehen von Prinz Harry und Prinz William wird mit Spannung erwartet. Kommt es bei der Gedenkfeier für Prinzessin Diana zum Skandal?

London – Am 1. Juli, dem 60. Geburtstag von Prinzessin Diana (36, † 1997), enthüllen Prinz William (39) und Prinz Harry (36) im Garten des Kensington-Palasts eine Statue von ihrer Mutter. Ein außergewöhnlicher und zugleich emotionsgeladener Termin, der mit monatelanger Planung verbunden ist.

Der Ablauf der Gedenkfeier für Lady Di ist bis ins Detail durchdacht, unerwartete Zwischenfälle sollen so vermieden werden. Um sicherzustellen, dass auch wirklich alles nach Plan läuft, finden mehrere Proben statt, einer der Hauptprotagonisten stellt sich jedoch offenbar quer. Wie „Radar Online“ berichtet, sei Prinz Harry nicht an einer Zusammenarbeit mit dem Königshaus interessiert.

Palast-Quellen vertrauten dem Portal an, dass Harrys Mangel an Kooperation hinsichtlich Dianas Gedenkfeier* für Anspannung sorge: „Niemand auf der Welt plant ein Event besser als die Royal Family. Weil es kein Detail gibt, das zu klein ist, macht Harrys fehlende Kommunikation alle sehr nervös.“ Ein anderer Insider plauderte aus, dass der 36-Jährige sogar wichtige Treffen sausen lasse: „Harry zeigt ihnen nicht seine Rede und weigert sich, an Meetings oder Generalproben teilzunehmen. Es sieht so aus, als würde er improvisieren wollen. Einfach auftauchen und schauen, was passiert.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare