TV-Moderatorin Caroline Flack

Prinz Harrys Ex-Freundin stirbt: Angehörige verraten schockierendes Detail

Prinz Harrys Ex-Freundin Caroline Flack ist im Alter von nur 40 Jahren gestorben. Angehörige haben ein schlimmes Detail zum Tod der TV-Moderatorin verraten.

  • Prinz Harrys Ex-Freundin Caroline Flack wurde tot aufgefunden.
  • Die TV-Moderatorin war vor Jahren mit dem Prinzen liiert.
  • Caroline Flack hat sich wohl das Leben genommen. 

Sie war eine der beliebtesten TV-Moderatorinnen in Großbritannien - und sie soll vor Jahren mit Prinz Harry * liiert gewesen sein. Nun wurde Caroline Flack im Alter von nur 40 Jahren tot in ihrem Appartement in London aufgefunden. 

Die Nachrichtenagentur AP zitierte am Samstag ein Statement ihrer Familie, die Caroline Flacks Tod bestätigte. Ein Anwalt der Familie habe gegenüber AP zudem erklärt, sie habe sich das Leben genommen und sei in ihrer Wohnung gefunden worden.

Die genaue Todesursache ist noch unbekannt. Wie die Daily Mail berichtet, war kurz vor ihrem Tod ein enger Freund und Produzent in ihrer Wohnung. Als er diese kurzzeitig verließ, um Einkäufe zu tätigen, fand er die Wohnung bei seiner Rpckkehr verschlossen vor. Er verständigte Flacks Vater Ian, der ins Innere gelangte und seine Tochter leblos auffand. Laut The Sun waren Polizei und Notarzt schnell am Ort des Geschehens. Die Mediziner konnten aber nur noch Caroline Flacks Tod feststellen. Für die 40-Jährige kam offenbar jede Hilfe zu spät.  

Caroline Flack wurde bekannt als Moderatorin der TV-Shows "Love Island", "The X Factor" und des britischen Dschungelcamps

Prinz Harry und Caroline Flack sollen 2009 miteinander liiert gewesen sein.

Caroline Flack und Prinz Harry sollen 2009 liiert gewesen sein

Es war einst ein Top-Thema für die britischen Boulevardmedien: 2009 sollen Caroline Flack und Prinz Harry - der damals noch seine Sturm-und-Drang-Zeit durchlebte, ein Paar gewesen sein. Zu diesem Zeitpunkt war Harry 24 Jahre alt und Caroline Flack 30. 

Wie die Moderatorin in ihrer Autobiographie „Storm in a C Cup“ verriet, lief damals tatsächlich etwas. Beide sollen von gemeinsamen Freunden vorgestellt worden sein. Allerdings gaben beide das Daten auf, als die Medien Wind von der Liaison bekamen. Caroline Flack schrieb über die gemeinsame Zeit: „Es ist so unwahrscheinlich, einen Prinzen zu treffen, so dass es schon komisch wäre, das nicht zu bestätigen. Aber als die Story an die Öffentlichkeit kam, war das Ganze auch schon erledigt. Wir mussten aufhören, uns zu sehen. Ich war nicht länger Caroline Flack, Fernsehmoderatorin, ich war Caroline Flack, Prinz Harrys ‚bit of rough‘“.

Letztere Formulierung ist schwer in die deutsche Sprache zu übersetzen. Das renommierte Cambridge Dictionary definiert den Ausdruck „a bit of rough“ als „Sexualpartner aus einer niederen sozialen Klasse“. Vielleicht würde sich der leicht vulgäre deutsche Ausdruck „Matratze“ noch anbieten, der immerhin eine Ableitung des Wortes „Märtresse“ ist.

Reaktionen auf den Tod von Prinz Harrys Ex-Freundin - Freund trauert

Kurz vor Weihnachten sorgte Caroline Flack für Aufsehen, als sie festgenommen und wegen Körperverletzung angeklagt wurde. Sie soll in ihrer Wohnung ihren 27-Jährigen Freund, den Tennisprofi Lewis Burton angegriffen haben. Am 4. März war deswegen ein Gerichtstermin angesetzt. Wegen des Vorfalls verlor sie auch ihren Moderatorenjob bei „Love Island“.

Offenbar hatten Lewis Burton und Caroline Flack sich längst wieder versöhnt. Auf Instagram schrieb Lewis Burton: „Caroline ist meine Freundin, alles andere, was ihr lest, ist nicht wahr.“ Am Valentinstag teilte er in einer Insta-Story noch ein gemeinsames Foto mit Caroline. Wenige Stunden später war sie wohl schon tot.

Am Valentinstag teilte Lewis Burton bei Instagram noch ein gemeinsames Foto mit Caroline Flack.

Am Sonntag meldete sich Lewis Burton erstmals nach dem Tod seiner Freundin zu Wort. Er schreibt: 

„Mein Herz ist gebrochen, wir hatten etwas Besonderes. Ich bin sprachlos. Ich bin voller Schmerz. Ich vermisse dich so sehr. Ich weiß, dass du dich bei mir sicher gefühlt hast. Du hast immer gesagt: 'Ich denke an nichts anderes, wenn ich bei dir bin.'“

Zum Zeitpunkt des Todes war er aber nicht bei seiner Freundin. „Ich durfte diesmal nicht da sein. Ich fragte und fragte.“

Lewis Burton gibt seiner verstorbenen Freundin noch ein Versprechen: „Ich werde deine Stimme sein, Baby. Ich verspreche, ich werde alle Fragen stellen, die du wolltest, und ich werde alle Antworten bekommen. Nichts wird dich zurückbringen, aber ich werde versuchen, dich jeden Tag stolz zu machen. Ich liebe dich von ganzem Herzen.“

“Love Island“ trauert um verstorbene Caroline Flack  

Ihre TV-Kollegen der Show „Love Island“ meldeten sich auf dem Instagram-Account der Show mit einer Trauerbotschaft: „Jeder bei ,Love Island‘ und ITV ist schockiert und betrübt über diese furchtbar traurige Nachricht. Caroline war ein sehr geliebtes Mitglied des ,Love Island‘-Teams, und unsere Gedanken und unser Beileid gelten ihrer Familie und ihren Freunden.“

Am Samstag wurde auf dem Instagram-Account der Show eine wütende Botschaft an die Medien gepostet, die ausgiebig über die Vorwürfe der Körperverletzung berichtet hatten:

„Schaut zu, wie die Medien, die sie vor einem Monat noch fertig gemacht hatten, jetzt Caroline Flack würdigen. Ihr habt Blut an Euren Händen! F*ckt Euch!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Love Island 2020 (@loveislanduk__) am

Prinz Harrys Ex-Freundin Caroline Flack gestorben - Rätsel um Todesursache

Litt Caroline Flack unter psychischen Problemen? Waren die negativen Medienberichte am Ende zu viel für sie? Darüber kann nur spekuliert werden. Fest steht: Im Oktober verriet die Moderatorin via Instagram, dass es ihr mental nicht gut gehe: „In den letzten Wochen war ich an einem wirklich seltsamen Ort. Es fällt mir schwer, darüber zu sprechen. Ich denke, es sind Angst und der Druck des Lebens.“

Und weiter: „Ich hasse es, über meine Gefühle zu sprechen. Und eine Last zu sein ist meine größte Angst...“

Ein letztes Lebenszeichen gab Caroline Flack am Freitag via Instagram. Sie postete eine Foto-Collage mit ihrer Bulldogge Ruby, die sie nur mit einem Herzchen kommentierte. Was in den Stunden danach passierte, ist noch unklar. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

❤️

Ein Beitrag geteilt von Caroline (@carolineflack) am

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de

*Merkur.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Adrian DENNIS / AFP /  Tolga AKMEN / AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare