Gesundheitsupdate!

„Ich dachte, ich sterbe“: Oksana Kolenitchenko nach Bienenstich in Lebensgefahr

Oksana Kolenitchenko mit medizinischer Maske im Krankenhaus, daneben gesund und lachend
+
Oksana Kolenitchenko war wegen eines Bienenstichs in Lebensgefahr

Oksana Kolenitchenko befand sich nach einem Bienenstich in Lebensgefahr. Die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin spricht über den Verlauf ihrer Krankheitsgeschichte.

Die TV-Persönlichkeit erzählte, dass alles damit anfing, dass sie von einer Biene gestochen wurde und daraufhin wegen einer möglichen Blutvergiftung ein Antibiotikum verschrieben bekam. Das Medikament hatte Nebenwirkungen, wobei Oksana Kolenitchenko (33) auch bewusst ist, dass dies passieren kann. Über die Nachwehen des Medikaments erzählte die Schönheit: „Leider hat dieses Antibiotikum mich komplett aus der Bahn geworfen”. Die Familienmutter betonte, wie ernst es vor einigen Monaten um ihren gesundheitlichen Zustand stand und enthüllte: „Ich dachte im Februar, dass ich sterbe!“

Die Prominente sprach über die Nachwirkungen der Medikamente gegen den lebensbedrohlichen Stich 

Oksana Kolenitchenko verriet in dem Interview zudem, mit welchen Nachwirkungen der Medikamente, die sie nach dem Bienenstich bekam, sie immer noch zu kämpfen hat. Die Reality-TV-Darstellerin sprach darüber, dass sie nach dem Stich wegen einer möglichen Blutvergiftung ein Antibiotikum verschrieben bekommen hatte, das ihren Körper komplett aus der Bahn geworfen hätte. Nicht nur Oksanas Magen-Darm-Trakt soll rebelliert haben, sondern auch ihre Organe entzündeten sich nach der Einnahme des Medikaments. Die Familienmutter fügte hinzu, dass auch ihre Körpertemperatur nie wieder normal gewesen sei. Kolenitchenko erklärte: „Ich bin immer konstant bei 37,5 Grad und nie wieder auf eine normale Körpertemperatur runtergegangen”.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare