Hygienekonzept missachtet

„Holt euch eure Freiheit zurück“: Nena ätzt gegen Corona-Regeln - Konzert abgebrochen

Ein Konzert von Nena in Berlin wurde vorzeitig abgebrochen. Die Sängerin ätzte gegen die Corona-Regeln und Hygienevorschriften. Der Veranstalter reagierte.

Berlin - Große Freude an den Corona-Regeln hat in Deutschland sicherlich niemand. Egal ob Urlaub, Großveranstaltungen oder das alltägliche Leben - trotz niedriger Infektions- bei zeitgleich steigenden Impfzahlen begleitet uns die Pandemie weiterhin. Ein Star verschaffte sich bei einem Konzert jetzt reichlich Luft und ätzte gegen die Hygienevorschriften: Sängerin Nena. (News zum Coronavirus)

NameNena
Geboren24. März 1960 (Alter 61 Jahre), Hagen
PartnerPhilipp Palm
KinderLarissa Kerner, Christopher Daniel Kerner, Simeon Kerner, Samuel Kerner, Sakias Kerner

Nena: Konzert abgebrochen - Sängerin ätzt in Berlin gegen Corona-Regeln

Emotional und wie gewohnt energisch war die Atmosphäre, als Nena am Sonntag die Bühne betrat. In der Nähe des Flughafens BER in Schönefeld bei Berlin trat die 61-Jährige im Rahmen der Reihe „Unter Freiem Himmel“ auf. Aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften hatte der Veranstalter sogenannte „Cubes“ aus Plexiglasboxen und Getränkekisten aufgestellt, um das Risiko einer Infektion zu verringern. In denen sollte sich eine bestimmte Anzahl an Personen aufhalten - eigentlich.

Denn: Vielen Nena-Fans und auch der Sängerin selbst war das jedoch egal. Die Menschen verließen schnell den für sie vorgesehenen Bereich und drängten zur Bühne. „Ich überlasse es eurer Eigenverantwortung genauso wie jeder frei entscheiden darf, ob er sich impfen lässt oder nicht“, stachelte Nena dazu an, näher zusammenzurücken.

Nena: Konzert abgebrochen - Sängerin stachelt Zuschauer zu Missachtung der Corona-Regeln an

Doch damit nicht genug. Es folgte der Song „Nur geträumt“ und damit der erste musikalische Klassiker. Die Fans drängten weiter zur Bühne, wurden von den Ordnern jedoch zurückgehalten. Schließlich war die Einhaltung des Hygienekonzept Grundlage dafür, dass dieses Konzert überhaupt stattfinden durfte. „Die Bereiche sind klar abgegrenzt und die Sicherheitsabstände unbedingt einzuhalten“, hieß es noch in einem FAQ zu der Konzertreihe.

Ein Konzert von Nena wurde abgebrochen.

„Holt euch eure Freiheit zurück“, sagte Nena noch vor dem Song. Von Mund-Nasen-Schutzmasken ist nichts zu sehen auf dem Gelände in Berlin. Eingewilligt hatte Nena zuvor in das Hygienekonzept des Veranstalters. Dieses beachten wollte sie zusammen mit vielen ihrer Fans allerdings nicht. „Mir wird hier gedroht, dass sie die Show abbrechen, weil ihr nicht in eure Boxen geht“, so Nena.

Nena: „Holt euch eure Freiheit zurück“ - Konzert muss ohne Zugabe stattfinden

Später ruft Nena noch von der Bühne: „Also schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter – I don‘t fucking care! Ich hab die Schnauze voll!“ Ohnehin werde das Thema Coronavirus politisiert und sei deshalb vollkommend ätzend, so Nena, die anschließend Applaus erntete und weitere Songs spielte.

Dem Veranstalter gefiel das überhaupt nicht. Er brach das Konzert unmittelbar nach dem Hauptprogramm ohne Zugabe ab. Es ist nicht das erste Mal, dass Nena in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auffällt. Im März hatte die Sängerin ein Video auf Instagram gepostet, in dem eine demonstrierende Menge in Kassel zu sehen war. Im Juli 2020 wollte Nena ein Live-Konzert mit Publikum geben in der Lanxess-Arena.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare