Noch neu

Martha Argerich fremdelt mit der Elbphilharmonie

+
Martha Argerich 2013 in der Berliner Philharmonie. Foto: Soeren Stache

In Hamburg feierte die Pianistin Martha Argerich schon als junge Künstlerin große Erfolge. Alelrdings in der altehrwürdigen Laeiszhalle.

Hamburg (dpa) - Die meisten Künstler und Besucher sind voll des Lobes für die Elbphilharmonie - nicht so die argentinische Starpianistin Martha Argerich (77).

"Die Elbphilharmonie – ich weiß nicht. Sie ist eben ganz neu. Da fühlt man noch nichts", sagte Argerich der "Welt am Sonntag". Die Atmosphäre in der Hamburger Laeiszhalle sei dagegen wunderschön. "Ich habe da schon so oft gespielt, das erste Mal mit 17, glaube ich." In der Laeiszhalle, einem Konzerthaus im neobarocken Stil, feiern die Symphoniker Hamburg vom 25. Juni bis zum 2. Juli ein Kammermusik-Festival mit Martha Argerich als Residenzkünstlerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare