Ritterschlag 

Diese 23-jährige Deutsche wird „Victoria‘s Secret“-Engel 

+
So sehen Engel aus: Model Lorena Rae darf für Victoria's Secret laufen

Das deutsche Model Lorena Rae wird bei der Victoria‘s Secret Show 2018 über den Laufsteg stolzieren. 

New York - Model sein, um die Welt reisen, schöne Kleider tragen, interessante Menschen treffen - es ist der Traum vieler Mädchen. Lorena Rae aus Diepholz lebt ihn gerade - in New York. Seit 2017 wohnt die 23-jährige Deutsche mit den wasserblauen Augen und der brünetten Walle-Walle-Mähne nun schon im Big Apple und hat dort jetzt den bislang größten Coup ihrer Modelkarriere gelandet.

Lorena Rae: Mit Traumfigur zum Traumjob

Mit ihren Maßen 86-66-92 verfügt die 1,80 Meter große Schöne über die von vielen Frauen begehrte Sanduhrsilhouette. Mit Spinning und Boxen hält sie sich Lorena Rae fit und ihre Figur in shape. Das gefiel nicht nur Hollywood-Schnuckelchen Leonardo DiCaprio, mit dem Lorena einen heißen Flirt gehabt haben soll, sondern auch Victoria‘s Secret.

Lorena Rae wird vierter deutscher „Victoria‘s Secret“-Engel

Das amerikanische Kult-Wäsche-Label kürte die Deutsche nun zu einem ihrer Engel, wie das Model auf ihrem Instagram-Account bekannt gab (1,2 Millionen Follower). Heißt, Lorena Rae, die eigentlich Lorena Rape heißt, aber auf das „P“ im Nachnamen verzichtet, weil „rape“ im Englischen Vergewaltigung bedeutet, darf bei der diesjährigen Victoria‘s Secret Show, die im Rahmen der New York Fashion stattfindet, mit Engelsflügeln auf dem Rücken und in Dessous über den Laufsteg schweben. Ein Traumjob und ein Auftrag, der unter Models immer noch als Ritterschlag gilt, auch wenn Victoria‘s Secret aktuell mit sinkenden Umsatzzahlen und einem steigenden Imageverlust zu kämpfen hat.  Der Diepholzerin stöckelten bisher nur drei Deutsche als "Victoria‘s Secret“-Engel voraus. Heidi Klum, Toni Garrn und Julia Stegner. Nicht einmal die Mutter aller deutschen Supermodels, Claudia Schiffer, ist diese Ehre auch nur einmal zuteil geworden. 

Der Engel-Status lässt Lorena Raes Marktwert steigen

„Ein Lächeln von einem Ohr zum anderen, ich könnte nicht glücklicher sein, bei der „Victoria's Secret"-Fashion-Show in diesem Jahr dabei zu sein." Sie müsse sich alle fünf Minuten kneifen, schrieb sie und bedankte sich bei den Casting-Direktoren der Show. Lorena Rae stand schon für Hugo Boss, den Schmuckhersteller Thomas Sabo und das amerikanische Magazin „Sports Illustrated“ vor der Kamera. Ihr Marktwert dürfte nach dem Walk für Victoria‘s Secret enorm ansteigen.

Den wohl triumphalsten Moment ihrer bisherigen Model-Laufbahn hielt Lorena Rae in einem Video-Clip fest. Per Video-Call erhält sie die Zusage für die Teilnahme an der Show und bricht in Tränen aus. Sie strahlt und scheint gleichzeitig ziemlich erleichtert, dass es endlich geklappt hat, denn bereits im vergangenen Jahr hatte sie sich für die Show beworben, doch unter den deutschen Bewerberinnen wurde nur Toni Garrn gebucht.

Als Model hat es Lorena Rae geschafft

Lorena Rae ist es gewohnt von Anderen fotografiert zu werden, dabei hat das Model ein Händchen für gelungene Selfies, wie dieses hier beweist.

Vor fünf Jahren postete Lorena Rae auf ihrer Instagram-Seite ein Foto, auf dem das brasilianische Topmodel Alessandra Ambrosio mit dramatischen Flügeln aus schwarzen Federn auf dem Victorias-Secret- Catwalk ein Maximum an Sinnlichkeit transportierte und verlieh ihrer Bewunderung mit zahlreichen Emojis Ausdruck. Nun wird sie selbst Mitglied im Model-Olymp und das Fashion-Publikum und die Weltpresse, zusammen mit den schönsten Frauen der Welt, verführen.

Passend zu diesem Thema: Gigi Hadid und Katy Perry dürfen nicht zur Victoria's Secret-Show

Lorena Rae wird von der etablierten Hamburger Modelagentur PMA (Promod Model Agency) vertreten, einer der größten Agenturen Deutschlands, die auch Marie Nasemann, Olivia Palermo und Johannes Hübl repräsentiert.

Sven Barthel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare