Außer Kontrolle

Lenny Kravitz plädiert für härtere US-Waffengesetze

+
Lieber Faustkampf als Waffen: Lenny Kravitz. Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Immer wieder wird in die USA über strenge Waffengesetze diskutiert. Auch Lenny Kravitz hat dazu eine feste Meinung.

Berlin (dpa) - US-Rockstar Lenny Kravitz (54) fordert härtere Waffengesetze in seinem Heimatland.

"Das Ganze ist komplett außer Kontrolle geraten. Auch wenn ich das uramerikanische Recht auf Selbstverteidigung verstehe", sagte der Sänger und Gitarrist dem Magazin "Focus". Wer unbedingt einen Fight wolle, solle seine Fäuste benutzen. "Das wäre eine ehrliche Sache."

Zudem kritisierte Kravitz, dass Schwarze in den USA noch immer unter rassistischen Anfeindungen zu leiden hätten - "obwohl wir seit 100 Jahren über Rassismus reden". Selbst sein Prominentenstatus schütze ihn davor nicht. Der US-Rocker veröffentlicht mit "Raise Vibration" Anfang September sein elftes Studioalbum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare