Sängerin wünscht sich Solidarität

Lena Meyer-Landrut (Better): Flüchtlinge im Todeskampf - ESC-Gewinnerin rührt Instagram-Follower

Lena Meyer-Landrut setzt sich schon länger für Schwächere ein. Jetzt macht sie auf das Flüchtlings-Drama im Mittelmeer aufmerksam und startet auf Instagram einen Soli-Aufruf.

Lena Meyer-Landrut setzt sich für Flüchtlinge ein und bittet ihre Fans um Unterstützung (norbuzz.de-Montage).

Hannover - Auch Lena Meyer-Landrut musste aufgrund der Corona-Krise ihre Konzerte absagen. Jetzt hat die Sängerin aus Hannover mehr Zeit für andere Dinge. Diese Zeit widmet sie nun zum Beispiel sozialen Projekten. Seit ihrem ESC-Gewinn 2010 hat sich die 29-Jährige schon des Öfteren politisch engagiert.

Die „Better“-Sängerin nutzt ihren Promi-Status dabei gern, um auf Missstände aufmerksam zu machen. Auf Instagram widmete sie sich der Flüchtlingskrise und bat ihre Fans um finanzielle Unterstützung*. Ihre Anhäger waren von dem Soli-Aufruf ihres Idols total gerührt. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Javier Fergo/picture alliance/dpa & Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare