Königliche Überraschung in Berliner Theater

+
Das Publikum war verblüfft: Die niederländische Königin Beatrix besuchte am Dienstagabend überraschend die Vorstellung “Shakespeares Sonette“ im Berliner Ensemble.

Berlin - Das Publikum war verblüfft: Die niederländische Königin Beatrix besuchte am Dienstagabend überraschend die Vorstellung “Shakespeares Sonette“ im Berliner Ensemble.

Die Königin sei während eines privaten Berlin-Besuches ins Theater gekommen, sagte eine Theatersprecherin am Mittwoch. Eine Gruppe niederländischer Studenten, die zufällig ebenfalls die Vorstellung besuchten, sei “schier aus dem Häuschen geraten“.

Ganz kurzfristig seien Theaterintendant Claus Peymann und seine Mitarbeiter von dem königlichen Besuch informiert worden. “Shakespeares Sonette“ in der Regie von Robert Wilson und mit Musik von Rufus Wainwright zählt zu den Rennern des Theaters.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Adelshäuser Fürstenhäuser Königshäuser
Adelshäuser Fürstenhäuser Königshäuser
Adelshäuser Fürstenhäuser Königshäuser
Adelshäuser Fürstenhäuser Königshäuser
Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare