Einzigartiges Event

Königin Margrethe II.: Überraschende Pläne für Schloss Amalienborg

Königin Margrethe II. von Dänemark blickt zur Seite.
+
Königin Margrethe II. von Dänemark sorgt für Trubel im Palast.

Königin Margrethe II. von Dänemark sorgt für Trubel im Palast: Sie will ihrer Kopenhagener Residenz Schloss Amalienborg neues Leben einhauchen.

Kopenhagen – Ein so prunkvolles Zuhause wie Schloss Amalienborg können nur wenige ihr Eigen nennen. Die Stadtresidenz von Königin Margrethe II. (81) zählt zweifelsohne zu den schönsten Rokokogebäuden Europas. Mit ihren vier Palais bietet sie der dänischen Regentin und ihrer Familie Wohnraum in Hülle und Fülle, der auch gerne mal zweckentfremdet wird.

Dass sie auch vor kreativen Projekten nicht zurückschreckt, hat Königin Margrethe II. erst kürzlich mit ihrer Netflix-Kooperation unter Beweis gestellt, nun wartet bereits das nächste künstlerische Vorhaben auf sie. Die 81-Jährige will ihrem Kopenhagener Palast zu neuem Glanz verhelfen. Wie die Monarchin das genau anstellen will, hat ihre Schwester Prinzessin Benedikte (77) in einer Pressekonferenz auf Schloss Amalienborg, dem Ort des Geschehens, verraten. In den vier Rittersälen der Herrenhäuser wird nächstes Jahr ein einzigartiges Tanz-Event stattfinden.
Welchen besonderen Anlass das Ballett-Event in Schloss Amalienborg markiert, verrät 24royal.de*.

Unter dem Titel „Palæerne Danser“ (dt.: Tänzer der Herrenhäuser) werden in den Räumen des Schlosses im Frühjahr 2022 vier unterschiedliche Ballettstücke aufgeführt. Die Musik hierfür komponiert Karsten Fundal (55), für die Choreografie ist Tobias Praetorius (25) verantwortlich. Am 27. März 2022 werden die königlichen Vorführungen im dänischen TV ausgestrahlt. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare