Guter Draht ins Weiße Haus

Inhaftierter Rapper ASAP Rocky: Kim Kardashian ringt US-Präsident Trump besonderes Versprechen ab

+
Donald Trump und Kim Kardashian.

Kim Kardashian will helfen - dafür bemüht sie nun sogar das weiße Haus. Offenbar mit Erfolg, denn: US-Präsident Donald Trump sichert ihr Unterstützung zu.

Washington - US-Star Kim Kardashian hat erneut ihre guten Kontakte ins Weiße Haus spielen lassen und sich für den in Schweden inhaftierten Rapper ASAP Rocky eingesetzt. Wie mehrere US-Medien am Donnerstag berichteten, wandte sich Kardashian in der Angelegenheit an Präsidentenberater Jared Kushner, den Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump. Dieser leitete das Anliegen an Trump weiter.

Das Promi-Portal TMZ schreibt, der US-Präsident habe die Inhaftierung des Rappers als unfair bezeichnet und Hilfe zugesagt. Mitarbeiter sollten sich für eine Freilassung des Musikers einsetzen.

Kim Kardashian: Gibt es Hilfe von US-Präsident Donald Trump?

ASAP Rocky war Ende Juni in Stockholm nach einem Konzert in eine Schlägerei verwickelt. Der 30-Jährige wurde später wegen des Vorwurfs der Körperverletzung festgenommen. Ein schwedisches Gericht entschied Anfang Juli, dass der Rapper wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft bleiben müsse.

Die Staatsanwaltschaft könnte am Freitag Anklage gegen den Musiker erheben. Sie könnte auch mehr Zeit für die Ermittlungen beantragen - und zwei weitere Wochen U-Haft für ASPA Rocky. Möglich ist auch eine Einstellung des Verfahrens.

TMZ hatte Handy-Aufnahmen der Prügelei veröffentlicht. Sie zeigen, wie ASAP Rocky einen jungen Mann zu Boden schleudert und dann auf ihn einschlägt. Der in New York geborene Rapper, der mit bürgerlichem Namen Rakim Mayers heißt, veröffentlichte wiederum auf Instagram ein Video vor der Prügelei, in dem er den jungen Mann und dessen Begleiter wiederholt vergeblich auffordert, zu gehen. Zahlreiche US-Prominente haben sich für den Rapper eingesetzt.

ASAP Rocky in Schweden verhaftet: Kim Kardashian und andere Stars setzen sich für ihn ein

Nun bekam der Rapper auch die Unterstützung von Kim Kardashian. Sie hat sich in den USA für eine Justizreform stark gemacht. Im vergangenen Jahr überzeugte die Ehefrau von Rapper Kanye West Präsident Trump, eine 63-Jährige zu begnadigen, die seit mehr als zwei Jahrzehnten wegen eines gewaltlosen Drogendelikts im Gefängnis einsaß.

Zuletzt zeigte Kardashian ihren Sohn Psalm auf Instagram. Die Reaktionen der Fans ließen nicht lange auf sich warten. ASAP Rocky turtelte einst mit Kendall Jenner - einem weiteren Mitglied aus dem berühmten Kardashian-Jenner-Clan.

Sie ist seit jeher bekannt für ihre Kurven, doch ihre Taille scheint immer schmäler zu werden. Jetzt erklärt Kim Kardashian, was ihr zu ihren extrem weiblichen Rundungen verholfen hat.

AFP/akl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare