Exklusiv-Interview

Schlagerstar Jürgen Milski über sein Unfalltrauma: „Ich dachte, das war’s jetzt“

Links steht ein Ford 17 M und rechts oben sitzt Jürgen Milski in einem Auto. (Symbolbild)
+
Jürgen Milski hatte in einem Ford 17 M einen schweren Autounfall. Das Lachen hat er nicht verlernt. (Symbolbild)

„Big Brother“-Liebling und Ballermann-Star: Jürgen Milski ist seit Jahren nicht mehr aus dem Schlager- und Showbusiness wegzudenken. Doch privat sind Autos seine große Leidenschaft. Vor 44 Jahren hatte er allerdings einen schweren Unfall mit seiner Familie ...

Köln – Jürgen Milski (56) ist immer auf dem Sprung. Der umtriebige Ballermann-Star hat auch zu Corona-Zeiten viel zu tun und ist ständig auf Achse. Auch im Exklusiv-Interview mit 24auto.de ist der „Kampf der Realitystars“-Teilnehmer gerade im Auto unterwegs, wie er verrät.

Doch nicht alle seine Auto-Erlebnisse von früher waren so schön – eines davon war sogar lebensgefährlich. Als der immer gut gelaunte Schlagersänger zwölf Jahre alt, verrät er, hatten seine Familie und er vor Köln einen schweren Autounfall. Sie fuhren mit einem Ford 17 M eine Landstraße entlang, als der Wagen plötzlich ein Rad verlor und quer über die Straße eine Böschung hinunterraste.Ich dachte, das war’s jetzt“, erinnert er sich. Am Ende kamen Milskis kleiner Bruder mit Schädelbasisbruch und seine Mutter mit einem fünffachen Kieferbruch ins Krankenhaus. Das gesamte Interview mit Jürgen Milski lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare