Sie sucht Wohnung in Hamburg

Jenny Elvers-Elbertzhagen zieht um

Jenny Elvers-Elbertzhagen
+
Jenny Elvers-Elbertzhagen verkauft das Haus, in dem sie und ihr Noch-Ehemann Götz Elbertzhagen gelebt haben, und zieht nach Hamburg

Hamburg - Jenny Elvers-Elbertzhagen will ihre Zelte in Rheinbach nach der Trennung von ihrem Noch-Ehemann Götz Elbertzhagen abbrechen und umziehen. Ihr Ziel: Hamburg. Aus zwei Gründen:

Nach der Trennung von ihrem Ehemann will Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen (41) vom Rheinland in den hohen Norden umziehen. „Das Haus in Rheinbach, in dem mein Sohn Paul und ich leben, wird verkauft“, sagte sie der Zeitschrift „Gala“. „Jetzt suche ich eine Wohnung in Hamburg-Blankenese. Da wohnen Freunde von mir, und ich bin gerne an der Elbe. Es ist ein schöner Ort, um sein Kind behütet großzuziehen.“

Seit 2003 sind Jenny Elvers und der Medienmanager Götz Elbertzhagen verheiratet. Ihr Sohn Paul stammt aus einer Beziehung mit Sänger Alex Jolig. Vor zwei Wochen hatte sich die Schauspielerin nach ihrem Alkoholentzug wieder auf einem roten Teppich gezeigt. „Mir geht es sehr gut“, sagte sie damals.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare