Geheimer Dreh in Hamburg

Wieder trauriger Abschied von Jan Fedder - so scheidet seine Rolle beim „Großstadtrevier“ aus

+
Jan Fedder († 64) in seiner Paraderolle als Ermittler Dirk Matthies.

51 Tage nach dem Tod von Jan Fedder († 64) folgte für seine Kollegen vom „Großstadtrevier“ ein weiterer, schwerer Schritt: Der Abschied vor der Kamera.

  • Der SchauspielerJan Fedder ist im Alter von 64 Jahren gestorben.
  • Sein bekannteste Rolle: Ermittler Dirk Matthies beim „Großstadtrevier“
  • In Hamburg drehten seine Kollegen jetztdie letzten Szenen

Hamburg - Mehr als 20 Jahre lang spielte Jan Fedder die Rolle des Polizisten „Dirk Matthies“ in der ARD-Erfolgsserie „Großstadtrevier“. Vom Polizeiobermeister bis zum Polizeioberkommissar mauserte sich seine Rolle - und Jan Fedder spielte sich mit seiner barschen, aber liebevollen Art in die Herzen der TV-Zuschauer. Nach dem Krebstod des Schauspielers muss auch seine Rolle sich verabschieden. Doch wie?

Jan Fedder: Nach seinem Tod müssen auch die TV-Kollegen drehen Abschiedsszenen

Es waren wahrscheinlich mit die schwersten Szenen, die das Ensemble des ARD-„Großstadtreviers“ je drehen musste. Wie Bild.de berichtet, wurden am Dienstag drei Abschiedsszenen für Jan Fedder gedreht. Der geheime Dreh fand in der neuen Polizei-Wache im Studio Hamburg statt. Dabei war die 33. Staffel der beliebten Serie eigentlich bereits im Dezember komplett im Kasten.Doch dann kam eben alles anders.

Die Stimmung am Set war gedrückt, niemandem war zum Lachen zumute. Für die Kollegen von Jan Fedder ist es noch immer unwirklich, wie Patrick Abozen (36), der den Ermittler Lukas Petersen spielt, gegenüber Bild.de sagte: „Ich begreife das alles noch nicht. Ich denke immer, er würde bald wieder ans Set kommen, auch wenn wir schon öfter ohne Jan drehen mussten.“ Sie alle waren auch bei der großen Trauerfeier Mitte Januar dabei und erwiesen Jan Fedder die letzte Ehre. 

Abschied von Jan Fedder: So scheidet er beim Großstadtrevier aus

Es ist ein Abschied für immer: Revierleiterin Küppers (Saskia Fischer, M.) und die Kollegen Harry (Maria Ketikidou) und Hannes (Mark Zwinz) lesen den Brief von Dirk Matthies.

Doch wie scheidet Jan Fedders Rolle des „Dirk Matthies“ denn nun aus dem „Großstadtrevier“ aus? Stirbt seine Rolle den Serientod? Viel ist über die letzten Szenen noch nicht durchgesickert. Nur so viel: Revierleiterin Frau Küppers, gespielt von Saskia Fischer (54), erhält einen Brief von Matthies. Der Inhalt bleibt vorerst ein Geheimnis. Nur eines steht fest: Matthies kommt nicht wieder. Die genauen Umstände werden noch nicht verraten.

Für die Kollegen waren es alles andere als leichte Szenen. Kollegin Saskia Fischer gegenüber der Bild„Mit Jans Tod ist ein großer Stein aus der Mauer gebrochen. Wir sind professionell, aber traurig. Jan fehlt.“ Derzeit können Fans der Serie Jan Fedder noch im Einsatz sehen. Bis zur Folge „Schlüsselmomente“ am 23. März ermittelt „Dirk Matthies“ im „Großstadtrevier“.

Jan Fedder: Große Trauer um den TV-Kollegen

Der Tod von Schauspieler Jan Fedder hat nicht nur beim „Großstadtrevier“ eine große Lücke hinterlassen. Bei der Trauerfeier am 14. Januar in der Hamburger Kirche „Michel“ nahmen hunderte Menschen Abschied. Besonders die Worte von Fedders Witwe Marion gingen dabei ans Herz. Der 64-Jährige starb jedoch alleine - ohne seine Frau. Beerdigt wurde Fedder ebenfalls in Hamburg. Doch sein Grab wird von Fans überrannt. Seine Witwe musste deshalb Konsequenzen ziehen. 

Wie mochten Sie Jan Fedder am liebsten? Stimmen Sie ab

lmb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare