Keine Reservierung möglich

Fiese Überraschung im royalen Urlaub: Restaurant lehnt Meghan und Harry einfach ab

+
Prinz Harry und Herzogin Meghan. (Archivfoto)

Prinz Harry und Herzogin Meghan verbrachten Weihnachten mit ihrem Archie überraschenderweise in Kanada. Dort wollte die Familie ein Restaurant besuchen, das sie jedoch ablehnte.

  • Prinz Harry und Herzogin Meghan verbrachten Weihnachten gemeinsam mit ihrem Sohn in Kanada.
  • Ein Restaurant lehnte einen Besuch der royalen Familie ab.
  • Die Besitzerin erklärte, warum Harry und Meghan keinen Tisch bekamen. 

North Saanich - Dass ein royales Leben manchmal sogar ein Grund ist, keinen Tisch in einem Restaurant zu bekommen, mussten Prinz Harry und Herzogin Meghan erst kürzlich erleben. Die beiden verzichteten auf die weihnachtlichen Traditionen in der royalen Familie und zogen stattdessen ihr ganz eigenes Ding durch: Gemeinsam mit Baby Archie ging es nach Kanada, wo sich die beiden Gerüchten zufolge auch kennengelernt haben. Weihnachten feierten der Prinz und die Herzogin somit nicht im Palast, sondern bei Meghans Mutter, die in Kanada wohnt.

Meghan und Harry in Kanada: Restaurant lehnt Reservierung ab

Nun hat eine Restaurant-Inhaberin aus dem kanadischen Urlaubsort gegenüber Vancouver erzählt, wie das Paar die entspannten Tage fernab vom alltäglichen Trubel verbracht hat. Mal sollen sie beim Joggen, mal beim Wandern im Horth Hill Regional Park gesehen worden sein, berichtet die Frau namens Bev Koffel. Sie besitzt gemeinsam mit ihrem Ehemann ein Restaurant im Bezirk North Saanich, wo der royale Besuch gesichtet wurde.

Doch ausgerechnet dieses Restaurant sollen Harry, Meghan und der kleine Archie während ihres Urlaubs in Kanada nicht besucht haben. Zwar stellten sie eine Anfrage bezüglich einer Reservierung, diese lehnte Koffels Ehemann Pierre aber tatsächlich ab. Grund für die überraschende Absage war die zahlreiche Security, die das Paar berechtigterweise ständig um sich hat. Das sei einfach zu viel gewesen. Koffel selbst sei aber mit der Entscheidung ihres Mannes nicht ganz so einverstanden und hüte seitdem das Telefon in der Hoffnung, erneut einen Anruf zu bekommen. „Nun ja, so ist Pierre eben. Wir werden sehen, was passiert“, sagte sie gegenüber der Zeitung.

Royaler Besuch in Kanada: Prinz Harry und Herzogin Meghan ganz privat

Sie selbst wünscht dem Paar nur das Beste und möchte, dass Harry und Meghan ihre Zeit in dem kleinen Urlaubsort genießen können. „Wir können uns wirklich glücklich schätzen, dass sie hier in der Gegend sind.“ Sie wünsche dem Paar deshalb so viel Privatsphäre wie möglich. Und wer weiß, vielleicht darf sie den royalen Besuch ein anderes Mal in ihrem Restaurant empfangen.

Zu den Highlights im Jahresrückblick von Meghan und Harry zählt diese Episode aber definitiv nicht.

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind ständig unterwegs. Doch eine Reise könnte eine erschreckende Wendung genommen haben ohne, dass jemand davon wusste. Stürzten die Royals beinahe ab? Außerdem tauchte ein Bild der hübschen Brünetten an der Seite eines anderen Mannes auf.

Meghan und Harry machen am Neujahrstag einen gemütlichen Spaziergang auf Vancouver Island. Als Meghan sieht, dass ein Paar mit seinem Handy zu kämpfen hat, schießt sie kurzerhand ein Foto. 

Meghan Markle und Prinz Harry könnten bald sogar eine eigene Modelinie aufziehen. Das Paar sicherte sich im Dezember offiziell die Rechte für ihre Marke „Sussex Royals“.

nz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare