Versuchter Diebstahl

Gzuz vor Gericht: Wird dem Deutschrapper eine Sauerstoffflasche zum Verhängnis?

Deutschrapper Gzuz im weißen Hemd vor einer Sauerstoff-Flasche. (24hamburg.de-Montage)
+
Muss Deutschrapper Gzuz wegen einer Sauerstoff-Flasche hinter Gitter? (24hamburg.de-Montage)

Deutschrapper Gzuz muss sich weiterhin vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten. Wird ihm unter anderem eine Sauerstoffflasche zum Verhängnis?

Hamburg - Für Deutschrapper* Gzuz* stand am Dienstag, 7. Juli 2020 der dritte Prozesstag vorm Hamburger* Amtsgericht an. Das 187 Strassenbande-Mitglied Gzuz musste sich für verschiedene Strafdelikte verantworten, darunter der versuchte Diebstahl einer Sauerstoffflasche – lautet der Vorwurf gegen Gzuz aka „Gazo“*. Der Kumpel von 187-Boss Bonez MC* sah sich zudem mit Zeugenaussagen konfrontiert, die ihn sowohl be- als auch entlasten könnten. Droht ein Gefängnisaufenthalt?

Erst am 30. Juni konnte Gzuz einen Teilerfolg erzielen. Wie 24hamburg.de berichtet, hat die junge Frau, die Gzuz im März 2020 auf der Reeperbahn* unglücklich im Gesicht getroffen haben soll, ihre Anzeige wegen Körperverletzung zurückgezogen*. Zeugenaussagen vom Vater seiner Freundin und des 187-Coachs Aaron Badou sollen ihn nun entlasten, weder im Drogen- noch im Waffenbesitz gewesen zu sein. Denn Gzuz befindet sich seit geraumer Zeit auf Bewährung. Ihm droht zumindest eine saftige Geldstrafe, von der auch Joint-Connaisseur Maxwell* und „Affalterbach“-Star Shindy* berichten können. * 24hamburg.de Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare