Ist sie in Lebensgefahr?

GZSZ-Star ist einfach verschwunden! Große Sorgen um RTL-Schauspielerin

+
Ehemaliger GZSZ-Star vermisst. Spielt Jasmin Tawil mit ihrem Leben?

Ein ehemaliger GZSZ-Star ist spurlos verschollen! Bei den Fans herrscht große Sorge um den Ex-RTL-Liebling.

Berlin - Jasmin Tawil (36) ist verschwunden. Ihr Vater und die GZSZ-Fans, die beliebten Ex-Darsteller nicht wiedererkennen, machen sich nun große Sorgen um den ehemaligen GZSZ-Star. Von 2005 bis 2008 spielte sie bei der beliebten Daily-Soap die Rolle der Franziska Reuter. 2011 heiratete sie den deutschen Pop-Sänger Adel Tawil, doch 2014 zerbrach die Ehe nach 13 Jahren Beziehung. 

Seitdem wurde es immer stiller um die hübsche Blondine. Nach der Trennung verließ sie Deutschland, wollte Abstand gewinnen und in den USA einen Neuanfang starten. In Los Angeles wollte Jasmin Tawil als Sängerin bekannt werden. Aber es kam alles anders. Wie sie in den sozialen Netzwerken mitteilte, lebte die 36-Jährige teilweise auf der Straße. Mit Putzjobs hielt sie sich über Wasser. Der Account ist mittlerweile gelöscht und vom ehemaligen GZSZ-Star fehlt jedes Lebenszeichen. 

Jasmin Tawil ist spurlos verschwunden, Vater und GZSZ-Fans sorgen sich

Im Interview mit bunte.de hat sich nun ihr Vater Michael Weber, der auf Mallorca lebt, geäußert: „Ich habe große Angst und sorge mich um meine Tochter. Seit einem halben Jahr ist Funkstille. Ich weiß nicht, wo sie jetzt steckt.“ Eine Freundin von ihm glaube, dass die Trennung von Adel Tawil sie endgültig gebrochen habe. Weber hielt nichts von der Ehe seiner Tochter mit dem Popsänger. „Es ist kein Geheimnis, dass er nicht mein Muster-Schwiegersohn war. Ich habe nie verstanden, wie sie ihn heiraten konnte, aber damit meinen Frieden gemacht“, sagt er. 

Seit ihrem zehnten Lebensjahr wurde Jasmin Tawil alleine von ihrem Vater groß gezogen. Die Ehe zwischen ihr und Adel Tawil sorgte wohl für einen Bruch im Verhältnis zu ihrem Vater. 2016 schrieb die ehemalige GZSZ-Schauspielerin: „Wir haben aus persönlichen Gründen keinen Kontakt mehr, und er versucht offensichtlich mit Unwahrheiten und falschen Tatsachen, sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken und sich einen finanziellen Vorteil zu verschaffen. Das macht mich in dieser schweren Zeit nicht nur sehr traurig, sondern zeigt mir, dass der Entschluss keinen Kontakt mehr zu haben, richtig war.“

Ist Jasmin Tawil (GZSZ) in Lebensgefahr?

Nach dem Aus bei GZSZ versuchte Weber, seiner Tochter eine Rolle bei „Sturm der Liebe“ zu organisieren. Doch sie lehnte ab. Auf die Frage, warum er nie zu ihr geflogen sei, antwortet Weber: „ Ich habe eine unheilbare Thrombose und darf nicht länger als zwei Stunden fliegen. Meine Tochter hat den Gendefekt übrigens auch. Ich habe im letzten Video gesehen, wie dick ihr Bein ist. Sie trägt keine Strümpfe, das ist lebensgefährlich.“ Spielt Jasmin Tawil also mit ihrem Leben? 

Mehr zur Serie bei RTL: GZSZ: Fans entsetzt! Steigt schöner Serienliebling schon bald aus?, wie extratipp.com* berichtet.

Valentina Pahde von GZSZ zeigt sich oben ohne - so freizügig haben wir unsere Sunny noch nie gesehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare