„Größter Irrtum der Fernsehgeschichte“

Thomas Gottschalk schießt gegen Florian Silbereisen - Schlagerstar reagiert souverän

Thomas Gottschalk schießt gegen Florian Silbereisen - Schlagerstar reagiert souverän
+
Thomas Gottschalk schießt gegen Florian Silbereisen - Schlagerstar reagiert souverän

Thomas Gottschalk nimmt kein Blatt vor den Mund. Nach Dieter Bohlen und Günther Jauch, schießt der Moderator nun auch noch gegen Florian Silbereisen.

Heidelberg - Das war wohl einer zu viel - selbst für Kult-Moderator Thomas Gottschalk* (70). Nach Dieter Bohlen* (67) und Günther* Jauch* (64), schießt Gottschalk nun gegen Florian Silbereisen (39)*. Der einstige „Wetten, dass...“-Moderator bezeichnete den Schlagermoderator am Mittwochabend bei einer Vorlesung an der Uni Heidelberg als „größter Irrtum der Fernsehgeschichte“. Flori lässt sich solch Gemeinheiten selbstverständlich nicht gefallen und antwortet mit einem souveränen Spruch.

Den ganzen Artikel Thomas Gottschalk schießt gegen Florian Silbereisen*, gibt es bei Extratipp.com* zu lesen. Außerdem haben wir viele andere spannende Geschichten und aktuelle News rund um das Thema TV*.

extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare