Gefährliches Klischee oder berechtigte Angst?

Goodbye Deutschland: Natascha wandert für türkischen Mann aus - bei ihm erlebt sie große Überraschung

Um sich mit ihrer Urlaubsliebe in der Türkei eine Zukunft aufzubauen, gibt „Goodbye Deutschland“-Auswanderin Natascha ihr Leben in Südtirol auf. Doch sie bekommt erste Zweifel.

Alanya/Türkei - Für den türkischen Reitlehrer Yavuz (45) ließ Natascha Auer (51) ihre Familie in Südtirol zurück. Doch bevor das „Goodbye Deutschland*“-Pärchen den nächsten Schritt in ihrer Beziehung wagen können, muss Yavuz Familie Natascha akzeptieren. In Izmir erlebt die 51-Jährige eine riesige Überraschung, wie extratipp.com* berichtet.

Goodbye Deutschland: Natascha wird vor der Türkei gewarnt

Seit 25 Jahren reist „Goodbye Deutschland*“-Star Natascha regelmäßig in die Türkei. Sie hat sich in das Land verliebt – und nun auch in einen türkischen Mann. In der Hotelanlage lernt sie den Reitlehrer Yavuz kennen. Obwohl er kaum Englisch und sie kein Türkisch spricht, ist sich Natascha sicher: Yavuz ist der Mann fürs Leben. Für ihn trennt sie sich von ihrem Ehemann und zieht mit Yavuz in ihre Ferienwohnung, die sie sich in Alanya gekauft hat.

Goodbye Deutschland: Natascha Auer zieht zu ihrem Freund Yavuz in die Türkei.

Doch die Beziehung zu ihrem 21-Jährigen Sohn scheint an ihrer Auswanderung zu zerbrechen (extratipp.com berichtete). Ihm ist die Situation zu viel - er möchte vorerst keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter und hat diesen nun abgebrochen. Für Natascha die Hölle. Die TV-Auswanderin ist hin und her gerissen und bekommt Zweifel - auch wegen negativen Stimmen in ihrem Umfeld (Bei diesen Auswanderern zerplatzte der Traum - sie leben wieder in Deutschland).

„Ich hör‘ das ganz oft. Ich soll aufpassen. Es haben mich auch viele schon gewarnt vor der ach so bösen Türkei. Und es sind eigentlich alles Leute, die nur hinter dem Geld her sind. Und einem nur benutzen wollen“, so der „Goodbye Deutschland“-Star.

Goodbye Deutschland: Natascha ist von türkischer Herzlichkeit überwältigt

Doch alle Zweifel beiseite geschoben, geht es erstmal nach Izmir, wo die 51-Jährige das erste Mal die Familie von Yavuz persönlich kennenlernt. Bevor nämlich geheiratet werden kann, müssen die neuen Schwiegereltern in Spe grünes Licht für die Beziehung geben.

Natascha wandert für türkischen Mann aus und bekommt erste Zweifel

Nataschas Sorgen und Zweifel sind allerdings unbegründet. Obwohl sie bereits einmal verheiratet war, haben Yavuz‘ Verwandte die Deutsche sofort mit offenen Armen empfangen. Von Yavuz‘ Schwester gibt es erstmal eine stürmische Umarmung und auch der Rest der Familie empfängt die ehemalige Schwimm- und Aquafitnesstrainerin herzlichst. Der „Goodbye Deutschland“-Star ist überwältigt, endlich hat sie das intakte Familienleben, was sie sich immer gewünscht hat.

Natascha wird von Yavuz‘ herzlich begrüßt. Alle Zweifel der 51-Jährigen waren umsonst.

Damit Yavuz Mama Natascha besser kennenlernt geht es zum Meer – in ein Restaurant. So jedenfalls ist der Plan - glaubt Natascha. Aber Yavuz hat sich etwas Besonderes ausgedacht. Er macht seiner Liebsten einen schüchternen Heiratsantrag am Meer. Da kann sie natürlich nur „Ja“ sagen. Die Zukunftsplanung der deutschen Auswanderin Natascha und ihrem türkischen Freund Yavuz läuft also auf Hochtouren.

Weitere spannende Artikel von „Goodbye Deutschland“ gibt es auf der Themenseite von extratipp.com.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © TVNOW/Goodbye Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare