Sender widerlegt Dieters Aussage

DSDS: RTL-Chef spricht Klartext - schlechte Quoten erfordern ein neues Konzept

Dieter Bohlen zuckt mit den Schultern - im Hintergrund sind die DSDS-Juroren Maite Kelly, Thomas Gottschalk und Mike Singer zu sehen (Fotomontage).
+
DSDS: RTL-Chef spricht Klartext - schlechte Quoten erfordern ein neues Konzept (Fotomontage)

DSDS (RTL): Lange wurde über die Hintergründe des Rausschmisses von Dieter Bohlen in der Castingshow gerätselt. Nun meldete sich der Sender zu Wort und wiederlegt dabei zum Teil die Aussagen des TV-Stars.

Köln - Es war das Gesprächsthema der letzten Monate: DSDS-Boss Dieter Bohlen* (67) wird 2022 weder in der Jury der Erfolgs-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS)* sitzen, noch beim „Supertalent“ vertreten sein. Während der Sender und auch der Poptitan lange über die Hintergründe der Entscheidung schwiegen, sickerten immer mehr Informationen durch. Nun sprach der RTL-Chef Klartext, extratipp.com* berichtet.

„Deutschland sucht den Superstar“ ohne Dieter Bohlen? Genau daran mussten sich Fans der TV*-Show bereits in den diesjährigen Live-Shows gewöhnen. Denn während der Sender noch mit dem Chef-Juroren rechnete, meldete sich der Sänger kurzfristig krank und Thomas Gottschalk sprang als Vertretung ein.

Jetzt den extratipp.com* Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen.

DSDS ohne Dieter Bohlen - TV-Sender spricht Klartext

Ein Schock für viele seiner Fans, die anschließend sogar drohten, die Castingshow zu boykottieren. Während schnell klar wurde, dass auch für Dieter das Ende überraschend kam, machten sich immer mehr Spekulationen breit. So soll es beispielsweise an der immensen Gage gelegen haben, die der Poptitan für seine Expertise in der Show forderte. Dieter entschloss sich Ende März dann dazu, sein Schweigen zu dem plötzlichen Aus zu brechen und gab im Zuge dessen eine plausible Erklärung bekannt.

„RTL will einfach einen neuen Weg gehen, familienfreundlicher. Da hat so ein Revoluzzer, der immer ein bisschen auf die Kacke haut, wie ich, eben nichts mehr zu suchen“, so Dieter Bohlen* damals. Auf eine Erklärung seitens des Senders warteten die Zuschauer vergeblich - bis jetzt. Innerhalb eines Interviews mit der Wirtschaftswoche bezog der RTL-Chef nun erstmals Stellung zu den Spekulationen und offenbart, den wirklichen Grund für den Rausschmiss des DSDS*-Jurors (alle Gewinner im Überblick*)

DSDS: RTL-Chef stellt klar - es lag nicht an Dieter Bohlen

Darin zerlegt der Sender die Erklärung Dieters: „‘Deutschland sucht den Superstar‘ zu erneuern, ist eine Entscheidung fürs Format, nicht gegen Protagonisten.“ So sei es lediglich den Quoten geschuldet, dass die Casting-Show einen neuen Anstrich, samt neuer Jury bekommen müsse. „‘DSDS‘ hat auf hohem Niveau nach und nach Marktanteile verloren. Deshalb bekommt die Sendung ein neues Konzept und eine neue Jury.“

DSDS-Rausschmiss ist nicht Dieter Bohlen geschuldet.

Dennoch würde es stimmen, dass RTL in Zukunft familienfreundlicher werden wolle. „Wir prüfen ständig, ob wir den Nerv unseres Publikums treffen und abbilden, was die Menschen begeistert und bewegt.“ Wer dabei den Platz von Dieter Bohlen im nächsten Jahr besetzen wird, bleibt weiterhin unklar.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare