Krasse Enthüllung

Dieter Bohlen: DSDS-Jury-Chef enthüllt Betrugs-Skandal - Abrechnung mit Musikbranche

Dieter Bohlen (DSDS) ist auch dem Musik-Business nicht wegzudenken. Nun enthüllte der RTL-Jury Boss einen Betrugs-Skandal in den deutschen Charts.

  • Dieter Bohlen ist als Sänger, Musiker und Produzent erfolgreich
  • Mit seinen produzierten Songs dominierte der DSDS-Jury-Chef die deutschen Charts
  • Nun rechnete der nahe Hamburg lebende Poptitan mit dem Musik-Business ab und schoss gegen Betrüger

Hamburg - Wenn einer weiß, wie der Hase im Musik-Business läuft, dann Dieter Bohlen (65). Jedem seiner DSDS-Sieger verschaffte der nahe Hamburg lebende Jury-Boss einen direkten Einstieg in die deutschen Charts und zahlreichen Promigrößen einen Nummer-1-Hit und legte dabei selbst noch eine großartige Karriere als Musiker und Sänger hin. Doch nun rechnete der Poptitan mit der Chart-Manipulation und dem Streaming-Betrug ab.

Dieter Bohlen (DSDS): Poptitan aus Musik-Business nicht wegzudenken

Seit Jahren ist Dieter Bohlen nicht mehr aus dem Musik-Business wegzudenken. Ob mit "Modern Talking", seinen DSDS-Gewinnern oder Gesangsgrößen wie Yvonne Catterfeld, Andrea Berg und Beatrice Egli - alles, was der Poptitan anfasst, wird zu Gold, zumindest zu einer goldenen Schallplatte. Dabei steht Dieter Bohlen zu 1000 Prozent hinter seiner Musik und seinem Image, auch wenn die ein oder anderen Neider laut werden: "Ich mache Musik nicht aus Kohle-Gründen." Auch als Förderer und Entdecker in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" ist der Poptitan nicht mehr wegzudenken. Am Samstag (1. Februar 2020) feierte Dieter Bohlen nun schon einen 500. Einsatz als RTL-Jury-Boss bei DSDS, wie *nordbuzz.de berichtet.

Dieter Bohlen (DSDS): RTL-Juror rechnet mit deutscher Rapszene ab

Vor allem die immensen Streaming-Zahlen von Rap-Songs lassen den nahe Hamburg lebende Poptitan aufhorchen: "Heute hört man in jeder Shisha Bar Sätze wie 'Du brauchst dir das nicht anhören, lass das einfach auf Dauerschleife laufen.' Mir kann keiner erzählen, dass Titel 1,6 Millionen Mal am Tag von Leuten gestreamt werden."

Scheint als würde es da nicht mit rechten Dingen zugehen. Die Masche hinter dem Betrug in der deutschen Rapszene kennt Dieter Bohlen und verrät: "Bei den Album-Charts gibt’s auch den Brauch, dass jemand ein Jahr lang über Verkaufskanäle im Fernsehen 2000 CDs einsammelt. Dann meldet er die an einem Tag an und geht dann von Null auf Eins. Und die Leute fragen sich, wer ist denn das, der da gerade auf Platz 1 gegangen ist?"

DSDS-Juror Dieter Bohlen spricht über Betrug im Musik-Business.

Mit diesen Vorwürfen steht das Pop-Urgestein Dieter Bohlen aber nicht alleine da. In der Vergangenheit wurden immer wieder Stimmen laut, die Künstlern vorwarfen, YouTube und Spotify zu manipulieren.

Dieter Bohlen: Poptitan enthüllt Betrugs-Skandal in deutschen Charts

Jetzt fand der RTL-Jury-Boss in einem Interview mit der Bild deutliche Worte für die aktuelle Situation in der Musikbranche: "Das ist ja heute keine Musik mehr in den Charts, das ist alles kalkuliert." Doch damit nicht genug. Dieter Bohlen schimpfte weiter: "Es ist schwer in einem Markt, wo 90 Prozent der Nummern in den Charts nur noch Autotune sind, wo kaum noch natürliche Stimmen zu hören sind." Währenddessen gab es bei Dieter Bohlens Ex-Freundin "Naddel" positive Neuigkeiten - sie überraschte mit einer neuen Jobvision.  Auch ein richtiger Skandal betrifft eine DSDS-Kandidatin - die durchlebte die Prügel-Hölle und wagt deswegen eine Intim-Op.

Scheint, als wären die goldenen Zeiten für beeindruckende Stimmen wie Mariah Carey und Céline Dion vorbei. Derweil sprach der nahe Hamburg lebende Poptitan über die aktuelle Situation bei DSDS. Steht die RTL-Castingshow mit Dieter Bohlen etwa vor dem TV-Aus? Währenddessen gab es bei DSDS eine große Überraschung. Ein alter DSDS-Hase kickte Moderator Oliver Geissen vom Thron und wird seine Nachfolge antreten. Ein Kandidat aus Hamburg sorgte beim Casting für Aufsehen, weil er die Jury ausknocken wollte

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen/Axel Heimken/dpa/Montage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare