Youtube Originals

Demi Lovato: Doku über ihre Drogenvergangenheit

Demi Lovato
+
Demi Lovato hat immer wieder offen über ihre Alkohol- und Drogensucht gesprochen. Foto: Matt Sayles/Invision/AP/dpa

Was ist damals ganz genau passiert? Demi Lovato spricht offen über ihre Drogen-Überdosis im Jahr 2018, die sie beinahe das Leben gekostet hätte.

Los Angeles (dpa) - Sängerin Demi Lovato (28) wird nach eigenen Angaben in einer vierteiligen Youtube-Dokumentation über ihre Drogenprobleme in der Vergangenheit sprechen.

«Es ist zwei Jahre her, dass ich dem dunkelsten Punkt in meinem Leben begegnet bin, und jetzt bin ich bereit, meine Geschichte mit der Welt zu teilen», sagte sie laut Mitteilung, wie CNN berichtete. Die Sängerin musste 2018 wegen einer Überdosis Drogen im Krankenhaus behandelt werden.

Zum ersten Mal könne man ihre Chronik des Kampfes und der laufenden Heilung aus ihrer Sicht sehen. Die Serie mit dem Titel «Demi Lovato: Dancing with the Devil» ist ein Teil des exklusiv von Youtube produzierten Formats «Youtube Originals».

Die Produktion «deckt ihre früheren Traumata auf und entdeckt, wie wichtig ihre körperliche, emotionale und geistige Gesundheit ist», heißt es weiter. Die Folgen werden ab dem 23. März immer dienstags auf Lovatos Youtube-Kanal veröffentlicht.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-21325/4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare